Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Eine süße Angelegenheit: Kirschen satt

21. Juli 2014

Die roten Früchte sind jetzt frisch in den Handel und die deutschen Verbraucher haben einen besonderen Grund zur Freude. Aufgrund des milden Wetters wird eine Vollernte erwartet. Das heißt die deutschen Erzeuger erreichen ihre Ertragskapazität. In den Sommermonaten gehört das Obst zu den Highlights: 370 Gramm* Kirschen isst jeder Bundesbürger im Schnitt während der Saison. Die Bajuvaren sind Kirschen-Liebhaber: In Bayern landen die süßen Früchte überdurchschnittlich oft im Einkaufswagen. Der Juli ist der Kirsch-Monat: Im vergangenen Jahr wurden hierzulande knapp 3.000 Tonnen Süßkirschen eingekauft.

Süßkirschen werden in Deutschland auf einer Fläche von über 5.200 Hektar angebaut. Damit sind sie flächenmäßig nach Äpfeln die bedeutendste Art für den  Baumobstanbau. Da die Früchte sehr empfindlich sind, schützen sie in modernen Anlagen häufig Schutzdächer aus Folie vor Regen und Unwetter. Übrigens: Kirschbäume werden klein gehalten, damit das Obst leichter zu pflücken ist.

Der Anbauschwerpunkt von Kirschen liegt in Baden-Württemberg: Dort wird auf 2.073 Hektar fast die Hälfte der deutschen Ernte erzeugt. Spezialisiert auf die späte Ernte ist das Alte Land an der Niederelbe. Bedingt durch das norddeutsche Klima kann man dort sehr lange Kirschen genießen.  * Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI) 2014

Quelle: BVEO

Veröffentlichungsdatum: 21.07.2014

Schlagwörter

Deutschland, Kirschen, Handel