Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanische Verbraucher essen weniger Obst und Gemüse

18. Juli 2014

Der Konsum von Obst und Gemüse in spanischen Haushalten hat in dem ersten Quartal 2014 um 4% im Vergleich mit dem gleichen Zeitraum 2013 abgenommen und belief sich auf 2.693 Millionen Kilo, so die neusten Daten von dem Ausschuss für Lebensmittelkonsum des Ministeriums für Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt, wie von FEPEX berichtet. Der Konsum von Obst und Gemüse pro Kopf betrug im April dieses Jahres 188,9 Kilo pro Person pro Jahr, wovon 102,7 Kilo Obst und 63,2 Kilo Gemüse und 22,89 Kilo Kartoffeln entsprechen, so der Bericht.

Es gab einen Rückgang des Konsums sowohl bei Gemüse als auch Obst und Kartoffeln. Der Gemüsekonsum stand bis April 2014 auf 927 Millionen Kilo, 3% mehr als in dem gleichen Zeitraum 2013, wobei das am meisten abnehmende Gemüse in den Haushalten Tomaten mit 178 Millionen Kilo (5%) und Zwiebeln mit 109 Millionen Kilo (-5,6%) waren.

Der Obstkonsum in den Haushalten hat auch um 4,2% auf 1.416 Millionen Kilo abgenommen, wobei der Rückgang bei Orangen mit 439 Millionen Kilo (10,3%) und Äpfeln mit 192 Millionen Kilo (-4,2%) hervorzuheben ist, während der Bananenkonsum sich bei 20 Millionen Kilo (+0,8%) stabilsiert hat.

Bei Kartoffeln stand der Konsum bei 341 Millionen Kilo (5%).

Die Haushaltsausgaben nahmen in dem ersten Quartal auch um 6,7% auf insgeamt 3.547 Millionen EUR ab. Die Ausgaben der spanischen Haushalte für Gemüse haben um 4,8% auf 1.496.000 EUR abgenommen, die Ausgaben für Obst sind um 7,8% auf 1.816 Millionen EUR gefallen und Kartoffeln reduzierten sich um 10% auf 235 Millionen EUR.

Quelle: Fepex

Veröffentlichungsdatum: 18.07.2014

Schlagwörter

Konsum, Fepex, Obst und Gemüse, Spanien