Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Deutsche Agrar- und Ernährungswirtschaft zählt 4,5 Millionen Beschäftige

18. Juli 2014

Dabei sind nicht nur landwirtschaftliche Betriebe, sondern auch die Ernährungswirtschaft und das Ernährungshandwerk überwiegend klein- und mittelständisch geprägt. Im Jahr 2013 beschäftigen beispielsweise drei Viertel der rund 6.000 erfassten Betriebe des produzierenden Ernährungsgewerbes weniger als 100 Mitarbeiter und bei rund 90 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe handelte es sich um Familienbetriebe.

Der Agrar- und Ernährungssektor hat einen Anteil von rund sechs Prozent an der deutschen Bruttowertschöpfung, dem im Produktionsprozess geschaffenen Mehrwert. Gut ausgebildete Fachkräfte tragen entscheidend zum Erfolg der Branche bei. Nicht zuletzt deshalb konnte sich die deutsche Agrar- und Ernährungswirtschaft international eine hervorragende Wettbewerbsstellung erarbeiten.

Für die Bundesrepublik sind Exporte von Gütern der Agrar- und Ernährungswirtschaft von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Inzwischen wird etwa jeder vierte Euro in der Landwirtschaft durch Export erzielt. Im produzierenden Ernährungsgewerbe macht die Ausfuhr nach Branchenangaben sogar mehr als 30 Prozent des Umsatzes aus.

Am Dienstag und Freitag dieser Woche trifft sich der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Christian Schmidt, mit Verbandsvertretern sowohl der Export- als auch der Ernährungsbranche zu Informationsgesprächen.


Quellen: Fachhochschule Südwestfalen, BMEL, Statistisches Bundesamt

Veröffentlichungsdatum: 18.07.2014

Schlagwörter

Deutschland, Agrarwirtschaft, Ernährungswirtschaft, Beschäftige, BMEL