Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Schweiz: Gute Walliser Aprikosen - qualitativ wie quantitativ

07. Juli 2014

Beim offiziellen Start der vielversprechenden Ernte 2014 wurde das neue Verkaufskonzept mit der „Marke Wallis“ präsentiert. Walliser Aprikosen sollen damit für ein positives Image des Kantons sorgen. Die guten meteorologischen Bedingungen versprechen eine qualitative hochwertige, die letzten Jahre überbietende Ernte 2014. Schätzungsweise werden 7‘000 Tonnen im Handel abgesetzt, 3‘000 Tonnen gehen in den Direktverkauf oder die Destillation, wie AGIR in einer Mitteilung schreibt. Damit machen Walliser Aprikosen 98 Prozent der Schweizer Produktion aus, nach Angaben der Landwirtschaftlicher Informationsdienst Lid.

Bei der gestrigen Eröffnung der Erntesaison 2014 in Sion stellte Valais/Wallis Promotion, die Walliser Obst- und Gemüse-Branchenorganisation (IFELV) und das kantonale Landwirtschaftsdepartement das neue, gemeinsam entwickelte Verkaufskonzept vor, das die Walliser Aprikosen und das Image des Kantons unter dem Label „Marke Wallis“ aufwerten soll.

Die vom Bundesrat verordneten Massnahmen für mehr Transparenz bezüglich Herkunft würden mit der neuen Marke erfüllt, so Staatsrat Jean-Michel Cina. Ebenso garantiere das Produkt eine hohe Qualität und die Einhaltung der Chargen und Kontrollen, ergänzte Hubert Zufferey, Direktor der IFELV, gemäss AGIR.

Seit 25 Jahren engagiert sich der Kanton mit einem breit angelegten Programm für das Vorzeigeprodukt. Der Effort zahlt sich aus: Der jährlich wachsende Aprikosensektor macht mittlerweile 30 Prozent der Walliser Fruchtbranche aus.

 
Quelle: Lid

Veröffentlichungsdatum: 07.07.2014

Schlagwörter

Schweiz, Aprikosen, Qualitativ, Quantitativ, Ernte