Artikel lesen

Universität von Gent baut VEG-i-TEC-Plattform auf

Mit VEG-i-TEC bekommt Kortrijk eine Testgrundlage für die Gemüse und Kartoffeln verarbeitende Industrie an der Universität Gent. Die Plattform VEG-i-TEC ist ein lebendes Labor für angewendete Forschung, Schulung und Vorführung, um Innovationen zu schaffen und den Produktionsprozess für und mit der verarbeitenden Industrie zu optimieren.

Bildquelle: Shutterstock.com anbau
Bildquelle: Shutterstock.com

Der Spatenstich für das VEG-i-TEC-Forschungsgebäude war am 4. Dezember, in Kortrijk, Niederlande.

VEG-i-TEC will die Einführung technischer Innovationen für die Industrie erleichtern, die oft (zu) groß und komplex sind, um sie selbst in die Hand zu nehmen. Das Konzept wird die bestehende Lücke mit dem Expertenwissen diverser Forschungsinstitutionen reduzieren und ermöglicht eine schnellere Marktdurchdringung.

Industriell angewendete Forschung und Entwicklung wird in dem Forschungsgebäude stattfinden. Das wird nicht nur in einem Laborumfang erfolgen, sondern auch in halbindustriellen Umfang. Das betrifft die F&E für den verarbeitenden Prozess von Gemüse und Kartoffeln einerseits und Energie- und Wasserbewirtschaftung in der Lebensmittelindustrie andererseits.

Die UGent kann auf die ausgedehnten Erfahrungen bei der Verarbeitung von Gemüse und Kartoffeln bauen und wie diese Verarbeitung sich auf die Qualität der daraus hergestellten Lebensmittelprodukte auswirkt. Beabsichtigt ist auch, Experimente mit Pathogenen Stufe L2 durchführen zu können.
www.ugent.be

Quelle: UGent

Veröffentlichungsdatum: 12. Dezember 2019