Artikel lesen

Neuer Wassermelonen-Wurzelstock schaltet Krankheiten und Schädlinge aus

Ein neues Wassermelonenangebot, das von dem Landwirtschafts-forschungsdienst (ARS) des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) und Wissenschaftlern der Clemson-Universität entwickelt wurde, gelangt zu der Wurzel des Problems einer wichtigen Krankheit und eines Schädlings bei Wassermelonenerträgen in den südlichen Vereinigten Staaten. Anfällige Wassermelonen können auf resistente Wurzelstöcke von anderem Gemüse gepfropft werden, wie Kürbis, um bestimmte Pathogene zu kontrollieren.

Bildquelle: Shutterstock.com Melon
Bildquelle: Shutterstock.com

Wie Willam „Pat“ Wechter, Pflanzenpathologe bei dem ARS U.S. Vegetable Research Laboratory (USVL), in Charleston, South Carolina, USA, erklärt, ist das Pfropfen, das in anderen Ländern seit Jahren genutzt wird, ein neues Konzept in den USA. Einige Wassermelonen, die auf Kürbiswurzelstöcke gepfropft wurden, haben gezeigt, dass sie gegen Fusarium-Welke resistent sind, aber sie waren anfällig für Southern Root-knot Nematode.

Carolina Strongback ist eine Wurzelstockwassermelone, die resistent gegen Fusarium-Welke und die Southern Root-knot Nematode ist, so Wechter. Fusarium-Welke, eine aus dem Boden kommende Krankheit, die Gemüseerträge bedroht, kann bis zu 30 Jahre oder länger im Boden bleiben und Räuchermittel, die genutzt werden, um sie zu kontrollieren, gibt es nicht mehr, fügte er hinzu. Außerdem ist die Wassermelone extrem anfällig für Nematoden, die bei Erträgen im Südosten besonders brutal sind.

Als sie in stark mit Fusarium und Nematoden befallenen Böden getestet wurde, brachte Carolina Strongback gute Leistung und hielt ein hohes Produktionsniveau der geernteten Früchte, so Wechter

Quelle: USDA ARS

Veröffentlichungsdatum: 07. Oktober 2019