Artikel lesen

Fairtrade will neuen Ansatz für Arbeitsverhältnisse erreichen

Bei einem Treffen in Ghana sollten Wege gefunden werden, um Arbeitsplätze zu verbessern und einen tragbaren, nachhaltigen Bananensektor in dem Land zu unterstützen. Fairtrade International bereitet den Weg für den neuen Ansatz bei den Arbeitsverhältnissen auf zertifizierten Bananenplantagen.

Bananenarbeiter, die Bananen bei Volta River Estates, in Ghana, reinigen. Foto © Nathalie Bertrams
Bananenarbeiter, die Bananen bei Volta River Estates, in Ghana, reinigen. Foto © Nathalie Bertrams

Gewerkschaften, Arbeitgeber und Arbeiter sitzen zusammen, um eine Zukunft zu planen, die finanziell nachhaltig, auf Gleichberechtigung der Geschlechter ausgerichtet und sicher ist.

„Es geht nicht nur um bessere Bezahlung, wenngleich das natürlich wichtig ist, es geht darum, eine vernünftige Arbeit und ein vernünftiges Leben zu Hause zu haben, und dazu gehört gleiche Bezahlung und gleiche Bedingungen für Frauen sowie ein sicherer und gesunder Arbeitsplatz“, sagte der oberste leitende Berater für Arbeitsrechte und Gewerkschaftsbeziehungen, Wilbert Flinterman, rückblickend, nach einem intensiven, dreitägigen Treffen in Ghana.

Der erste Schritt war festzulegen, was genau ein Lohn zum Leben bedeutet, was Bananenarbeiter verdienen müssen, um einen vernünftigen Lebensstandard zu genießen. Mit dieser Richtlinie in der Hand für einen Lohn zum Leben arbeitet Fairtrade International dann mit seinem Erzeugernetzwerk Fairtrade Africa, um ein dreitägiges Arbeitstreffen zu gestalten, organisieren und ermöglichen, um jeden an denselben Tisch zu bekommen, damit Wege gefunden werden können, die Arbeitsplätze zu verbessern und einen tragbaren, nachhaltigen Bananensektor in Ghana zu unterstützen.

Es gibt zwei Fairtrade-zertifizierte Bananenplantagen in Ghana, einschließlich Volta River Estates, das älteste zertifizierte Bananenunternehmen in dem Fairtrade-System, und Golden Exotics, das auch Plantagen in Kamerun und an der Elfenbeinküste hat. Für einen sektorweiten Ansatz nahm auch ein dritter Erzeuger, Musamahat Farms Limited, an dem Programm teil. Sie beschäftigen bei sich rund 4000 Arbeiter, vielen von ihnen sind Mitglieder der Gewerkschaften General Agricultural Workers Union of Ghana (GAWU) und Industrial and Commercial Workers Union (ICU). „Zusammenarbeit ist der Schlüssel“, sagte Flinterman.

In einer Sitzung, die von Banana Link und der IUF geleitet wurde, erfuhren die Teilnehmer, dass Frauen, um ihre Position zu verbessern, Zugang zu einem breiteren Angebot an Arbeitsplätzen, Bildung und Repräsentation brauchen und einen sicheren Arbeitsplatz.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel (auf Englisch).    

Quelle: Fairtrade International

Veröffentlichungsdatum: 24. Mai 2019