Artikel lesen

GLOBALG.A.P. gibt neuen Standard für Erträge für die Weiterverarbeitung (CfP) bekannt

GLOBALG.A.P. ist stolz, den neuen Crops for Processing (CfP)-Standard (Standard für Erträge für die Weiterverarbeitung) bekannt zu geben. Dies ist ein Standard ähnlich wie der schon lange bestehende Integrated Farm Assurance (IFA)-Standard (Ganzheitlicher Farm-Garantie-Standard) von GLOBALG.A.P., aber wird für Erträge angewendet, die angebaut werden, um sie für die Weiterverarbeitung zu nutzen, im Gegensatz zu Erträgen, die ganz oder frisch verkauft werden.

Bildquelle: Shutterstock.com Tiefkuehl
Bildquelle: Shutterstock.com

Der neue CfP-Standard wird Erträge abdecken, die zerteilt werden, um sie unter anderem einzufrieren, zu Saft zu verarbeiten, vorgekochte Gerichte herzustellen und sie als Tierfutter zu verwenden. Für diese Erträge wird der gleiche Standard wie für IFA-Erträge gelten, mit Ausnahme von zwei Unterschieden: der risikobasierte Ansatz für Lebensmittelsicherheit und die Prüfungsregelungen.

Die Produktion von Obst und Gemüse, das für die Weiterverarbeitung bestimmt ist, beinhaltetet andere Risiken auf Farmebene und deshalb setzt der CfP-Standard Lebensmittelsicherheitsrisikobewertung auf Farmebene unterschiedlich an.

Der CfP unterscheidet sich auch darin, dass er ein nicht-akkreditierter Standard ist. Erzeuger sollten entweder Selbsteinschätzungen oder interne Inspektionen vornehmen oder Inspektionen/Prüfungen durch einen genehmigten Zertifizierungskörper bekommen.

Es gibt ein separates Zertifikat für Erzeuger, die ihre Endprodukte mit einem GLOBALG.A.P.-Zertifikat verkaufen wollen. Es heißt Chain of Custody (CoC)-Zertifikat (Kette der Aufsicht). Während der CfP-Standard für die Weise gilt, wie Erträge angebaut werden, wird das CoC-Zertifikat genutzt, um Rückverfolgbarkeit und Aussonderung von zertifizierten und nicht-zertifizierten Produkten sicherzustellen.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie: www.globalgap.org/cfp 

Veröffentlichungsdatum: 04. April 2017