Artikel lesen

Wageningen-Universität: Gartenbau wird ein Kreislaufsektor

Ein praktisch geschlossener Kreislaufanbau von Tomaten, Paprikas und Gurken ist das Ziel. Die neue internetbasierte Waterstreams-Anwendung hilft niederländischen Gewächshauserzeugern, dies zu einer Realität zu machen. „Wenn die 4500 Erzeuger die Anwendung korrekt nutzen, werden sie weniger als fünf Prozent Wasser einleiten“, sagt der Wissenschaftler Erik van Os von Wageningen University & Research (WUR), Geschäftsbereich Gewächshausgartenbau (Greenhouse Horticulture).

Bildquelle: Shutterstock.com Paprika
Bildquelle: Shutterstock.com

Fast 90% des niederländischen Gewächshausgartenbaus findet in Gewächshäusern statt, wo viel Gemüse wie Tomaten, Paprikas und Gurken auf Substrat angebaut werden. Dies besteht oft aus Mineralwolle und Kokosnussfasern, Leichtgewichtsmaterial, das oft nach einem Jahr ersetzt wird und voll wiederverwendet oder kompostiert wird. Weil das Substrat keine Nährstoffe enthält, setzt der Gewächshaussektor auf ein schlaues Wassersystem, in dem eine genaue Dosierung von Nährstoffen und gegebenenfalls Pflanzenschutzmittel gelöst sind.

Kostenlose internetbasierte Anwendung++Im Wesentlichen ist die internetbasierte Anwendung ein einfacher Weg für Erzeuger, Informationen einzugeben, nach denen ein schlauer Algorithmus die komplexen Berechnungen durchführt. Da der Gartenbausektor bereits für die Forschungsarbeit gezahlt hat, steht die Anwendung kostenlos über die Webseite der Wageningen University & Research zur Verfügung.

Quelle: WUR

Veröffentlichungsdatum: 14. Februar 2017