Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Weltbauerntag 2019: Anbau vom Brandenburger Apfel bis zur Spargel

29. Mai 2019

Die Brandenburger Landwirte bewirtschafteten 2018 mit gut 1,3 Millionen Hektar landwirtschaftlich genutzter Fläche (LF) fast 45 Prozent der Bodenfläche des Landes. Rund 80 Prozent der LF wurden nach Informationen des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg als Ackerland und 20 Prozent als Dauergrünland genutzt.

Bildquelle: Shutterstock.com Spargel
Bildquelle: Shutterstock.com

Im Jahr 2018:

Beim Baumobst (31 900 Tonnen) dominierten die Äpfel mit 28 900 Tonnen. Außerdem wurden 31 700 Tonnen Beerenobst geerntet, wobei die Kulturheidelbeere mit fast 40 Prozent der Ernte die ertragsmäßig wichtigste Kultur war.

Die Gartenbaubetriebe ernteten 111 200 Tonnen Gemüse, bestimmende Gemüseart in Brandenburg bleibt der Spargel. Im Jahr 2018 wurden 23 200 Tonnen gestochen.

Auf Brandenburgs Feldern wurden unter anderem 270 600 Tonnen Kartoffeln und 383 500 Tonnen Zuckerrüben geerntet.

2016 arbeiteten in den 5 400 Agrarbetrieben fast 39 000 Personen. 670 Agrarbetriebe wirtschafteten auf 137 600 Hektar nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus. Nach Angaben des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg ist die Tendenz hier steigend.

Seit 2000 gibt es den Weltbauerntag. 2002 wurde der 1. Juni von der UNESCO zum Aktionstag ernannt, der darauf hinweist, dass Landwirte für die Erzeugung von Nahrungsmitteln sowie Grundstoffen für die Industrie sorgen. Gleichzeitig leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Erhalt und zur Pflege der Kulturlandschaft.

Klicken Sie hier für mehr Informationen: www.statistik-berlin-brandenburg.de

Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

Veröffentlichungsdatum: 29.05.2019

Schlagwörter

Weltbauerntag, Brandenburg, Apfel, Spargel, Statistik