Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Verhandlungen über ein Handelsübereinkommen mit Ecuador abgeschlossen

14. August 2014

Die EU und Ecuador haben im Juli 2014 die Verhandlungen über ein Handelsübereinkommen erfolgreich abgeschlossen. Das Übereinkommen sieht vor, dass Ecuador sich dem Handelsübereinkommen Perus und Kolumbiens mit der EU anschließt, das bereits seitMärz (Peru) bzw. August (Kolumbien) 2013 vorläufig angewendet wird. Bei Aufnahme der

Verhandlungen über ein Assoziierungsabkommenmit den Ländern des Andenraumes imJahre 2007 war noch ein Abkommenmit allen Andenländern vorgesehen. Bolivien und Ecuador, die 2008 bzw. 2009 die Verhandlungen abbrachen, wurde jedoch weiterhin die Möglichkeit eröffnet, sich zu einemspäteren Zeitpunkt wieder an den Verhandlungen zu beteiligen. Der erfolgreiche Abschluss des Abkommens mit Peru und Kolumbien hat Ecuador schließlich dazu bewogen, die unterbrochenen Verhandlungenmit der EU wieder aufzunehmen.

Mit demjetzt ausgehandelten Übereinkommen erhält Ecuador einen besserenMarktzugang in der EU für seine wichtigsten Exportgüter (Fischereierzeugnisse, Bananen, Schnittblumen, Kaffee, Kakao, Obst und Nüsse). Umgekehrt erhält die EU einen verbessertenMarktzugang in Ecuador für viele Exportgüter wie Erzeugnisse der Automobilbranche oder alkoholische Getränke. Neben den Regelungen zumWarenhandel wird das Übereinkommen Vereinbarungen zumMarktzugang für Dienstleistungen, zur Niederlassung und zur Vergabe öffentlicher Aufträge enthalten.
 

Quelle: BGA

Veröffentlichungsdatum: 14.08.2014

Schlagwörter

Handel, Übereinkommen, Ecuador