Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Vereinte Sprossenerzeuger erneuern ihre Bekenntnisse

10. Dezember 2019

Sprossen bieten eine breite Vielfalt an verzehrfertigen Lebensmittelkategorien, die von Verbrauchern überall in Europa geschätzt werden. Nach der EHEC-Krise 2011 waren die europäischen Institutionen und zuständigen nationalen Behörden besorgt über die mikrobiologischen Risiken der frisch konsumierten Sprossen. Deshalb vereinten sich eine Reihe von Sprossenerzeugern und schufen 2012 ESSA.

Bildquelle: Shutterstock.com Sprossen
Bildquelle: Shutterstock.com

Die vereinten Erzeuger bauten ein Netzwerk auf, um die Entwicklung und Umsetzung der europäischen rechtlichen Anforderungen zu verbessern und den Behörden dabei zu helfen, wobei Ziel ist, eine bessere Kontrolle der mikrobiologischen Risiken von frischen Sprossen die Lieferketten hindurch zu bekommen. Seit der Einführung des ESSA gab es wesentliche Fortschritte bei den Lebensmittelsicherheitskontrollen nach der Einführung und Durchsetzung der verschiedenen Regelungen der EU.

Über die Arbeit der ESSA an Themen bezüglich Hygiene und Produktionspraktiken der Sprossen hinaus konzentriert die ESSA ihre Bemühung auf andere wichtige europäische Politikziele. Die ESSA begrüßte die Ziele, die die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, in dem Sendschreiben der designierten Kommissarin für Gesundheit (2019-2024), Stelle Kyriakides, gesetzt hat und erneuerte somit ihr Bekenntnis, mit den Behörden zusammenzuarbeiten und weiter Qualitätsprodukte zu liefern.“
www.sproutedseeds.eu

Quelle: Freshfel Europe/ European Sprouted Seeds Association

Veröffentlichungsdatum: 10.12.2019

Schlagwörter

vereint, Sprossen, Erzeuger, Bekenntnisse