Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

USA: Neues Handelsabkommen mit Mexiko - New Yorker Apfelerzeuger auf dem Capitol

13. September 2018

Eine Delegation von New Yorker Apfelerzeugern war am 6. September auf dem Capitol-Hügel zu einem Treffen mit Kongressmitgliedern, um kritische Handelsthemen hervorzuheben, die die Industrie betreffen. Sie nahmen sich zum Beginn einer geschäftigen Ernte die Zeit, um ihre starke Botschaft deutlich zu machen. „Das neue Handelsabkommen mit Mexiko ist ein guter erster Schritt in Richtung der Rückgewinnung dieses Marktes, aber bis jetzt baut es die Barriere nicht ab.“

Bildquelle: Shutterstock.com Apfel
Bildquelle: Shutterstock.com

Als Spitzenexportmarkt für US-Äpfel ist Mexiko für amerikanische Apfelerzeuger entscheidend. Äpfel waren unter dem NAFTA ein großer Gewinner. Vor dem Abkommen veranschlagte Mexiko für US-Äpfel einen Zolltarif von 20%. Aber mit zollfreiem Zugang wurde Mexiko der größte Exportmarkt der Industrie, wobei sich 2017 die Apfelverkäufe auf 291 Millionen USD verdoppelten.

Im vergangenen März traf Mexiko als Vergeltung für die US-Zölle auf Stahl und Aluminium die US-Apfelindustrie mit einem Zoll von 20%. Während die U.S. Apple Association (USApple) und ihre New Yorker Erzeuger die Aufrechterhaltung des zollfreien Zugangs in dem neuen Abkommen, welches das NAFTA ersetzen soll, begrüßen, wird diese Bemühung die Vergeltungszölle in Abschnitt 232 nicht beseitigen, mit denen die Industrie belastet ist. Zudem hat Kanada das neue Abkommen noch nicht unterzeichnet. Als der Exportmarkt Nummer drei der Industrie muss es USApple zufolge dabei sein.

Quelle: perishablenews.com / USApple

Veröffentlichungsdatum: 13.09.2018

Schlagwörter

USA, Handelsabkommen, Mexiko, New York, Apfelerzeuger, Capitol