Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

US-Zölle für Produkte aus EU werden heute Mittag in Kraft treten

18. Oktober 2019

Am Freitag, dem 18. Oktober, um 12 Uhr mittags (Ostküste der USA) werden die Zölle für Produkte aus der EU in Kraft treten. In dem Bereich von Obst und Gemüse wird sich dies negativ auf Zitrusfrüchte, Pfirsiche, Kirschen und konservierte Birnen auswirken, nachdem sie auf dem Treffen am Montag von der Schiedsstelle der Welthandelsorganisation (WTO) formal genehmigt wurden.

Bildquelle: Shutterstock.com USA
Bildquelle: Shutterstock.com

Wie FEPEX berichtet, wird der Zoll für diese Produkte bei 25% nach Wert liegen, was zu den Sonderzöllen hinzukommt, die bereits in Kraft sind. Die Zölle, die von dem Präsidenten der USA in der ersten Oktoberwoche bekannt gegeben wurden, werden in Kraft treten, nachdem am Montag ein außerordentliches Treffen der Schiedsstelle zwischen der EU und den USA bei der WTO stattfand und die Verhängung dieser Zölle formal autorisiert worden ist.

Der spanische Export von Obst und Gemüse an die USA stand 2018 bei 50 Millionen EUR und 31.126 Tonnen, was 0,4% des Wertes der gesamten spanischen Lieferungen und 0,25% der Mengen darstellt, so die Daten von dem Amt für Zölle und Verbrauchsteuern, aufbereitet von FEPEX.

Bei dem Vergleich der Exportdaten für Obst und Gemüse von 2018 mit jenen von 2017 gab es eine Abnahme des Wertes um 24% und der Menge um 30%, weil die Lieferungen 2017 an die USA bei 66,2 Millionen EUR und 44.198 Tonnen standen.

Für FEPEX verstärkt die Aufnahme zusätzlicher Zollrechte in den Obst- und Gemüsesektor die protektionistische Politik, die historisch von den USA für Obst- und Gemüseimporte angewendet wird. Das passiert in Form von Nichtzollbarrieren, die dazu führten, dass Importmengen aus Spanien und durch Erweiterung aus der EU sehr reduziert sind, trotz des Potentials des Marktes mit sehr lohnenden Preisen für seine Produkte.

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 18.10.2019

Schlagwörter

US, Zölle, Produkte, EU