Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Thüringen: Noch ist es überwiegend ruhig am Speisekartoffelmarkt

19. Dezember 2018

Die Werbeaktionen zum Weihnachtsfest laufen erst langsam an. In der kommenden Woche wird eine deutliche Absatzbelebung im Packgeschäft erwartet. Die Preise für Speisekartoffeln bleiben auf dem Niveau der Vorwoche. Dies geht aus dem "Marktinformation Ostdeutschland 50. KW 2018" des Landesamts für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) in Rostock hervor.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Bis zum Ende des Jahres werden keine Preisveränderungen mehr erwartet. Für das Weihnachtsgeschäft ist ausreichend Ware in guter Qualität verfügbar. Premiumkartoffeln sind dieses Jahr jedoch knapp. Die Schälkartoffelpreise verharren stabil auf dem Niveau der Vorwoche.

Mecklenburg - Vorpommern
Am Speisekartoffelmarkt bleibt das Preisniveau der Vorwochen unverändert. Der Absatz hat angezogen. Bei nasskalter Witterung kochen die Konsumenten wieder mehr deftige Gerichte mit Kartoffeln. Es macht sich bemerkbar, dass die Vorräte aus den Kleingärten zunehmend schwinden. Die Qualität der Lagerkartoffeln muss in diesem Jahr besonders intensiv überwacht werden. Auch in Kühllägern finden sich immer wieder Partien, welche bereits keimen. Die Schälkartoffelpreise verharren ebenfalls auf dem Niveau der vergangenen Woche. Lieferanten für die Kartoffelpufferproduktion auf Weihnachtsmärkten berichten von guter Nachfrage. Pflanzkartoffeln werden derzeit nach Saudi - Arabien geliefert, wo Chipskartoffeln unter Beregnung produziert werden.

Brandenburg
Nachdem in der vergangenen Woche die Nachfrage nach Packware durch Aktionsangebote in den Handelsketten deutlich angezogen hatte, beginnt die neue Woche entsprechend ruhiger. Zum Wochenende wird wieder mehr Absatz erwartet. Derzeit ist ausreichend Speiseware verfügbar, welche überwiegend aus Niedersachsen und aus der Börde in Sachsen - Anhalt stammt. Die schwierigen Erntebedingungen in der Börde zeigen sich nach wie vor im Erntegut. Die Knollen sind häufig beschädigt und somit der Anteil der Aussortierungen hoch. Die Erzeugerpreise für Speiseware und die Preise für rohe und geschälte Kartoffeln bleiben stabil auf dem Niveau der Vorwoche.

Sachsen
Am Markt für Speisekartoffeln konnten sich die Preise problemlos halten. Die zuletzt genannten Erzeugerpreise lagen auf Vorwochenniveau. Auch für die kommende Woche wird von einem stabilen Preisniveau ausgegangen. Das Angebot an Speiseware ist knapp ausreichend. Bislang haben sich die Umsätze im Packgeschäft nicht wesentlich erhöht. Wie bereits in den Vorjahren erlebt, wird eine deutliche Absatzbelebung bei Packware erst unmittelbar vorm Weihnachtsfest erwartet. Derzeit boomt die Kloßmehlproduktion. Die Preise für geschälte und gedämpfte Kartoffeln sind unverändert im Vergleich zur Vorwoche geblieben.

Sachsen - Anhalt
Noch ist es am heimischen Speisekartoffelmarkt bei stabilen Preisen überwiegend ruhig, teils ist der Absatz im Packgeschäft sehr zufriedenstellend. Versandhändler berichten von wenig Nachfrage in der Region. Der Absatz nach Tschechien läuft kontinuierlich zu Preisen, welche nur knapp unter hiesigem Niveau liegen. Auch die Polen sind zunehmend bereit, für gute Ware mehr zu bezahlen. Am Schälkartoffelmarkt bleibt das Preisniveau unverändert im Vergleich zur vergangenen Woche. Zum Teil ist der Absatz durch Belieferung der Weihnachtsmärkte mit geschälten Kartoffeln angezogen.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 19.12.2018

Schlagwörter

Thüringen, Speisekartoffeln, Markt, Marktinformation, Ostdeutschland