Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Thüringen: Die Haupternte ist vielerorts voll im Gange

27. September 2017

Das Angebot an Speisekartoffeln nimmt weiter zu. Regional geht die Ernte aufgrund ungünstiger Bodenbedingungen nur schleppend voran. Erst war es zu trocken, dann zu nass zum Roden. Einkellerungsaktionen mit Gebindegrößen von 10 und 25 kg laufen langsam an. 

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffeln
Bildquelle: Shutterstock.com

Bislang ist der Absatz verhalten. Die Erzeugerpreise für Speisekartoffeln liegen knapp unter dem Niveau der Vorwoche. Die Qualität der Ware ist überwiegend gut. Die Schälkartoffelpreise bleiben stabil.

Mecklenburg - Vorpommern
Die Rodearbeiten gehen vielerorts bei überwiegend trockenem und sonnigem Spätsommerwetter zügig voran. Im Osten des Landes haben Regenfälle längere Erntepausen verursacht. Die Erträge werden größtenteils als gut durchschnittlich bezeichnet. Je nach Sorte differieren Ertrag und Kalibergröße teils stark. Die Qualität überzeugt nicht immer, hier und da bereiten Fäulnispartien Probleme. Die Erzeugerpreise für Speisekartoffeln haben sich auf dem Niveau der vergangenen Woche gehalten.Einkellerungsaktionen (1,99 EUR für 10kg) im Lebensmitteleinzelhandel sorgten in der vorigen Woche für sehr guten Absatz. Die Schälkartoffelpreise liegen knapp unter dem Vorwochenniveau.

Brandenburg
Die Erzeugerpreise für Speiseware haben im Vergleich zur Vorwoche um 0,50 bis 1,00 EUR/dt nachgegeben. Die Erntearbeiten gehen bei günstigen Witterungsbedingungen flott voran. Während das Ertragsniveau überwiegend als gut bis sehr gut beschrieben wird, fallen die Qualitäten doch regional sehr unterschiedlich aus. Teils wird von vielen grünen Knollen berichtet. Bisherige Einkellerungsaktionen im Lebensmitteleinzelhandel, welche vergangene Woche überwiegend im Berliner Raum liefen, erzielten nicht den gewünschten Absatz. Das Kaufinteresse der Konsumenten für Großgebinde lässt insbesondere in den Städten von Jahr zu Jahr nach. Die Preise für rohe Schälkartoffeln sind leicht rückläufig.

Sachsen
Die Erzeugerpreise für Speiseware haben das Vorwochenniveau gehalten. Derzeit geht die Kartoffelernte zügig voran. Regional verbesserten sich die Erntebedingungen nach kurzen Regenfällen. Auf einigen Standorten bereiteten zu trockene Böden Rodeprobleme. Erste Bevorratungsaktionen im Lebensmitteleinzelhandel bringen Schwung in die Vermarktung. Der Absatz hat zugenommen. Für den Bedarf der Abpacker steht ausreichend Speiseware in überwiegend guter Qualität zur Verfügung. Vereinzelt tritt Fäulnis auf. Am Schälkartoffelmarkt konnten sich die Preise im Vergleich zur vergangenen Woche halten.

Sachsen - Anhalt
Für Speiseware im Abpackbereich haben die Erzeugerpreise im Vergleich zur Vorwoche wiederholt um 1 bis 1,50 EUR/dt nachgegeben. Im Lebensmitteleinzelhandel laufen derzeit Einkellerungsaktionen. Es werden Preise von 1,75 EUR genannt für 7,5 kg gewaschene Ware. Dennoch ist der Absatz verhalten. Das Kaufverhalten der Konsumenten hat sich verändert. Mangels eigener Lagermöglichkeiten und ständiger Verfügbarkeit im Handel werden überwiegend Kleingebinde gekauft. Der Versandhandel verläuft sehr ruhig. Packer in der Region werden regelmäßig beliefert. Überregional besteht wie immer zu dieser Zeit weniger Bedarf. Das Ausland ist ebenfalls gut versorgt. Die Schälkartoffelpreise verharren auf Vorwochenniveau.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 27.09.2017

Schlagwörter

Thüringen, Haupternte, Marktinformation, Kartoffeln, Ostdeutschland