Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Syngenta: Umsatz rückgang um 2 Prozent

22. Juli 2019

Der Umsatz des Agrokonzerns Syngenta ist im 1. Halbjahr 2019 im Vergleich zur Vorjahresperiode zurückgegangen. Dafür sorgte unter anderem das Wetter. Der Umsatz liegt mit 6,766 Milliarden US-Dollar um 7 Prozent unter demjenigen des Vorjahreszeitraums, wie Syngenta mitteilte.

Logo
Foto © Syngenta

Erik Fyrwald, Chief Executive Officer, sagte: „Im ersten Halbjahr dieses Jahres war die Landwirtschaft mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert. Dazu zählten unter anderem die noch nie dagewesenen Überschwemmungen in den USA, welche die Aussaat erheblich hinausgezögert haben, und schwere Dürren in Australien und Indonesien. Die Landwirte stehen wegen handelspolitischer Streitigkeiten weiterhin unter Druck. Der Umsatz zu konstanten Wechselkursen ging im ersten Halbjahr 2019 gegenüber 2018 um 1 Prozent2 zurück. Die widrigen Wetterbedingungen wurden durch das starke Volumenwachstum in Lateinamerika weitgehend ausgeglichen. Unser Innovationsschwerpunkt liegt weiterhin darauf, die Landwirte dabei zu unterstützen, mit den Folgen des Klimawandels zurechtzukommen."

Im 1. Halbjahr sei die Landwirtschaft mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert gewesen, wird Syngenta-CEO Erik Fyrwald zitiert. Die Überschwemmungen in den USA sowie Dürren in Australien und Indonesien drückten aufs Geschäft. Auch handelspolitische Streitigkeiten wirkten sich laut Syngenta aus.

Der EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) sank um 15 Prozent auf 1,461 Milliarden Dollar. Der Grund für diesen Rückgang seien die schwierigen Wetterbedingungen in den USA und die gestiegenen Rohstoffkosten in China, so Syngenta.

Quelle: Syngenta

Veröffentlichungsdatum: 22.07.2019

Schlagwörter

Syngenta, Umsatz