Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Syngenta: Ergebnisse für das Gesamtjahr 2018

19. März 2019

2018 lieferte Syngenta eine starke Leistung mit einem Rekord an frei verfügbaren Geldmitteln, Mengenwachstum und wesentlichen Produktivitätsverbesserungen in einem harten Jahr, wo schwierige Wetterbedingungen, Gegenwinde bei Währung und Lieferketten enorme operative Herausforderungen darstellten.

Foto © Syngenta
Foto © Syngenta

Das Unternehmen verzeichneten einen Umsatz von 13,5 Milliarden USD (2017 12,6 Milliarden), eine Zunahme von 7% und von 9% mit Korrektur für Sugar Beet (Zuckerrübensaatgut) und vorgegebene wettbewerbsrechtliche Ausgliederungen bei Crop Protection.

Der Umsatz für Crop Protection (Ertragsschutz) belief sich auf 10,4 Milliarden USD, ein Anstieg von 7% gegenüber 2017, 10% bei CER und in Dollar waren es 8% mehr ohne wettbewerbsrechtliche Ausgliederungen.

Der Umsatz für Seeds (Saatgut) war 3,0 Milliarden USD, eine Zunahme von 6%, 8% bei CER und 10% ohne die Ausgliederung von Sugar Beet.

Produktivitätsgewinne glichen Gegenwinde bei Rohmaterial und Ölpreis aus. Das Ergbnis vor Zinen, Steuern, Abschreibungen und Amortisierungen (EBITDA) war 2,6 Milliarden USD: schwach gegenüber 2017 durch Anpassung an US-Rechtsstreitbeilegung, 4% höher ohne Ausgliederungen. Die EBITDA-Gewinnspanne war 19,3% (2017 20,6%) und korrigiert um Ausgliederungen waren es 0,8% weniger als 2017, einschließlich höherer Produktkosten und der Auswirkung ungünstiger Währungsbewegungen, 4% ohne Rückstellungen für die Abwicklung des US-Rechtsstreits 2017.

Der Nettogewinn belief sich auf 1.438 Millionen USD gegenüber einem Verlust von 98 Millionen USD 2017, worin sich die Rückstellungen für den US-Rechtsstreit und einmalige Auswirkungen durch US-Steueränderungen widerspiegeln. Diese Posten ausgenommen, belief sich der Nettogewinn 2017 auf 1.246 Millionen USD. Auf der gleichen Grundlage betrug der Nettogewinn 2018 ohne Umstrukturierung 1.375 Millionen USD (2017 1.607 Millionen USD), wobei 2018 höhere Zinskosten nach der Anleihenemission von 4,75 Milliarden USD aufkamen.

Die frei verfügbaren Geldmittel beliefen sich auf 1,76 Milliarden USD (2017 1,68 Milliarden USD) vor den Übernahmen, Abfluss aus der ChemChina-Transaktion und der US-Prozessbeilegung.

Die Verkäufe in Europa, Afrika und Nahost waren gegenüber 2017 schwach, aber 7% höher nach Anpassung an die Ausgliederungen 2017 und trotz der problematischen Marktsituation. Die Umsätze in China wachsen weiter.

Erik Fyrwald, Hauptgeschäftsführer (CEO), sagte: „Wir erwarten, dass die Marktbedingungen 2019 problematisch bleiben werden und sich schwierige Landwirtschaftsökonomien weiter auf das Wachstum des Sektors auswirken, das wahrscheinlich auf einem niedrigen einstelligen Niveau bleiben wird.“

Lesen Sie den ganzen Bericht (auf Englisch) hier.

Quelle: Syngenta  

Veröffentlichungsdatum: 19.03.2019

Schlagwörter

Syngenta, Ergebnisse, Gesamtjahr, Saatgut, Crop Protection