Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Süsskartoffeln: Schweizer Ware setzt Akzente

06. November 2018

Die Süsskartoffel ist ein trendiges Nischenprodukt, das sich in den letzten Jahren stark entwickelt hat. Die Importe des ersten Halbjahres 2018 sind mit 2'173 t rund sechsmal höher als noch acht Jahre zuvor (329 t).  

Bildquelle: Shutterstock.com Suesskartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Einen prägnanten Importrückgang gab es im zweiten Halbjahr 2017. Eine Analyse der Detailhandelsdaten deutet darauf hin, dass die Schweizer Süsskartoffelproduktion dafür verantwortlich ist. Dies geht aus dem "Marktbericht Früchte und Gemüse Oktober 2018" des Bundesamts für Landwirtschaft (BLW) hervor.

Zu Beginn des Beobachtungszeitraums (2010 bis 2018) waren Süsskartoffeln im Inland ein wenig bekanntes Gemüse. 2010 und 2011 kamen dementsprechend vergleichsweise kleine Mengen in die Schweiz (rund 700 t/Jahr). Diese stammten zumeist aus Europa und Asien. Mit dem Anbau in der Schweiz wurde zu diesem Zeitpunkt noch experimentiert.

Bedeutendste Herkunftsregion: USA

Seit 2012 hat sich dies geändert, und es wird vorrangig Ware aus Amerika (USA und Lateinamerika) importiert. Im Zeitraum 2012-2017 kamen pro Jahr zwischen 61 % und 67 % der Importe über den Atlantik in die Schweiz. Den grössten Anteil an den jährlichen Importen machten die USA aus, z.B. mit 1'803 t im Jahr 2017 (51 %). Die meisten dieser Importe kommen Branchenexperten zufolge aus North Carolina, dem Bundesstaat, in dem die meisten Süsskartoffeln der USA angebaut werden. 

Die amerikanische Ware gelangt vor allem in der ersten Jahreshälfte auf den Schweizer Markt, wohingegen in der zweiten Jahreshälfte vermehrt Süsskartoffeln aus Europa und Afrika (insbesondere Nordafrika) importiert werden. Gründe für diese Saisonalität sind, dass es weniger Lagerkapazitäten in Europa und Afrika gibt als in Amerika, und dass die amerikanischen Produzenten bis Dezember vor allem den US-Markt bedienen. Dort sind Süsskartoffeln beliebt in traditionellen Gerichten zu Weihnachten und Thanksgiving.

2017: Schweizer Produktion startet durch

Auch wenn die Süsskartoffel in der Schweiz bisher ein Nischenprodukt ist, hat die Nachfrage danach stark zugenommen, wie der laufende Importanstieg auf zuletzt 3'519 t im Jahr 2017 zeigt. Mengenmässig positionierten sich Süsskartoffeln damit im Detailhandelssortiment von Wurzel- und Knollengemüse hinter Knollensellerie und vor Radieschen.

Weitere interessante Informationen finden sie hier: www.blw.admin.ch

Quelle: BLW

Veröffentlichungsdatum: 06.11.2018

Schlagwörter

Süsskartoffeln, Schweiz, Ware, Regional