Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Steigendes Angebot an Zucchini lässt Preise sinken

23. Februar 2018

Die kühle Witterung in den Produktionsgebieten Spaniens und Marokkos haben in den vergangenen Wochen zu einer knapperen Marktversorgung bei Zucchini geführt. Auch die Verbraucher bekamen dies in Form von Preissteigerungen zu spüren. Nun deutet sich eine Entspannung an.

Bildquelle: Shutterstock.com Zucchini
Bildquelle: Shutterstock.com

Inzwischen haben sich die Wachstumsbedingungen im Ursprung wieder verbessert, so dass auch die Erntemengen steigen. An den Vermarktungseinrichtungen in Spanien gaben die Preise bereits in der 7. Woche nach. Nun setzt sich diese Tendenz auch an den deutschen Großmärkten fort. Damit dürften sich auch die Preise in den Ketten des Lebensmitteleinzelhandels in der kommenden, spätestens aber in der 10. Woche wieder verbraucherfreundlicher entwickeln. Die Verbraucher in Deutschland gaben in der 7. Woche durchschnittlich 2,00 EUR/kg für Zucchini aus und damit 15 Cent mehr als in der 6. Woche, wie der Blick auf den AMI Verbraucherpreisspiegel zeigt. Ein Jahr zuvor erreichten die Preise aufgrund der außergewöhnlichen Kältewelle in Südeuropa zwischenzeitlich ein Rekordniveau.

Quelle und Copyright: AMI-informiert.de (AMI, 22.02.2018)

Veröffentlichungsdatum: 23.02.2018

Schlagwörter

Angebot, Zucchini, Preise