Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Starke Gewinnvoraussage dank Zespris europäischer Rekord-Kiwi-Ernte

19. November 2019

Es wird wieder erwartet, dass Zespris europäische Kiwi-Ernte starke Gewinne für die Erzeuger in Italien und Frankreich bringt, einhergehend mit einem weiteren großartig schmeckenden Ertrag, den Verbraucher weltweit genießen. Zespri erwartet, rund 19 Millionen Kolli oder fast 70 Tonnen Kiwis von Plantagen überall in Frankreich, Italien und Griechenland zu ernten.

Foto © Zespri
Foto © Zespri

Wie Sheila McCann-Morrison, Zespris leitende Verantwortliche Internationale Produktion, sagt, läuft die Ernte in der Nordhemisphäre gut. „Es war eine harte Saison für einige europäische Erzeuger dieses Jahr, wo ein kalter, nasser Frühling die Bestäubung negativ beeinflusste und es Probleme wie die Präsenz der braunen marmorierten Baumwanze und Moira-Krankheit gab, die Kiwis und andere lokale Produkte beeinträchtigte. Allerdings wird trotz dieser Probleme erwartet, dass der Ertrag der Nordhemisphäre diese Saison noch bei rund dem gleichen Rekord wie letztes Jahr liegen wird, worauf wir sehr stolz sind.“

„Mit dieser Frucht, die von Einwohnern vor Ort angebaut und geerntet und in lokalen Nachernteeinrichtungen verpackt wird, stärken wir unsere Beziehungen mit der lokalen Industrie weiter und haben einen positiven lokalen Einfluss“, sagte McCann-Morrison.

Zespris europäische Erzeuger, rund 750 Familien, spielen eine wichtige Rolle in Zespris globaler Lieferstrategie, die erstklassige Zespri-Kiwis alle 12 Monate des Jahres liefert. Mit der wachsenden globalen Nachfrage nach erstklassigen Kiwis sind die Beziehungen, die das Unternehmen über mehr als 20 Jahre aufgebaut hat, indem es mit europäischen Erzeugern arbeitet, immer wichtiger.

Zespri ist an einer Reihe von Tests beteiligt, um lokalen Erzeugern zu helfen, die Bedrohungen zu überwinden, die Schädlinge und Krankheiten darstellen. „Die braune marmorierte Baumwanze hat eine enorme Auswirkung auf europäische Erträge, wie Kiwis, und so arbeiten wir mit lokalen Einwohnern daran, diese Bedrohung anzugehen sowie weiter enorm mit unseren Partnern in die Linderung der Auswirkung der Reben abtötenden Krankheit Psa zu investieren.“

„Unsere Industrie kennt die Risiken aus erster Hand, die mit Biosicherheit verbunden sind, und die enormen Kosten, verbunden mit einem Befall, wenn wir Wege finden können, um den Einfluss zu reduzieren, dann werden die Vorteile immens sein.“

McCann-Morrison sagt, der Marktzugang ist auch ein bedeutender Fokus für Zespri. „Wir sind bestrebt, dabei zu helfen, Zugang zu neuen Märkten für europäische Exporteure zu schaffen, wie wir es vor kurzem mit Mexiko getan haben, sodass wir eine noch größere Zahl an Verbrauchern weltweit sicherstellen, die Zugang zu unseren erstklassigen Kiwis hat. Die globale Versorgung (außerhalb Neuseelands angebaute Zespri-Kiwis) liegt aktuell bei rund 10% aller international von Zespri verkauften Früchte, aber das wird einhergehend mit der Nachfrage bedeutend ansteigen.“

„Im Moment haben wir rund 3.100 ha im Boden in Europa und das wird über die nächsten fünf Jahre auf rund 5.000 ha anwachsen.“

„Europäische Erzeuger gehören zu den besten der Welt und es ist großartig, unser Wissen, unsere Systeme und Sorten mit ihnen zu teilen und auch wiederum von ihnen zu lernen“, sagt McCann-Morrison.

Quelle: Zespri

Veröffentlichungsdatum: 19.11.2019

Schlagwörter

Gewinnvoraussage, Zespri, Europa, Rekord, Kiwi, Ernte