Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spargelhöfe Winkelmann: Hohe Qualitäts- und Hygienestandards sind ein Muss

18. April 2018

Mit dem Saisonstart im April beginnt die Kernzeit auf den Spargelhöfen Winkelmann. Qualitätssicherung ist dabei eine tägliche Pflichtaufgabe und fest in der Firmenpolitik verankert. Seit 2006 ist das Familienunternehmen Winkelmann GmbH & Co. KG erfolgreich QS-zertifiziert und weiß genau, worauf es bei der Ernte und Bearbeitung des königlichen Gemüses ankommt, so der QS Qualität und Sicherheit GmbH.

Bildquelle: Shutterstock.com Beeren Spargel
Bildquelle: Shutterstock.com

„Unsere Familie hat sich schon 1954 auf den Anbau von Spargel und Beerenobst spezialisiert“, erzählt Ernst-August Winkelmann. Das Unternehmen besteht aus zwei Höfen: er leitet die Geschicke des landwirtschaftlichen Betriebs im brandenburgischen Beelitz mit 800 ha Spargel und gemeinsam mit seinem Bruder Friedrich Winkelmann den Spargelhof Winkelmann im ostwestfälischen Tonnenheide, wo auf 600 ha Spargel in NRW und Niedersachsen angebaut werden. Das setzt nicht nur gute Fachkenntnisse und Praxisgeschick voraus. Insbesondere die Logistik bis hin zur perfekten Präsentation im Einzelhandel stellt das Unternehmen immer wieder vor neue Aufgaben.

Die Betriebe verfügen über eigene Sortierhallen, Verpackungsstationen und einen großen Fuhrpark, der täglich für die frische Anlieferung an den Verkaufsständen sorgt. Zwei Hofläden und die angeschlossene Gastronomie werden zudem mit den eigenen Produkten versorgt. Neben den Anbaubetrieben gibt es eine Erzeugerorganisation, welche den Verkauf und die Vermarktung an den Großhandel und den LEH organisiert. „Wir können die gesamte Sortenvielfalt des Spargels anbieten“, berichtet Winkelmann stolz. „Neben dem in Deutschland am beliebtesten weißen Spargel bauen wir auch Grünspargel mit Farbtönen bis ins tiefe violett an. Zudem können wir alle Spargelprodukte auch geschält anbieten. Die Verpackungsgrößen und –arten können ebenfalls dem Kundenwunsch angepasst werden.“

Hygiene ist das A und O

Damit es nicht zu Produktverunreinigungen durch krankmachende Keime kommt, spielen bei der Ernte und beim Schälen von Spargel Sauberkeit und Hygiene eine wichtige Rolle. 2006 hat sich das Unternehmen für eine Teilnahme am QS-System entschieden. Anfangs nur für die Erzeugung, mittlerweile nutzen die Winkelmanns die Zertifi zierung auch auf Großhandelsebene und – speziell beim Spargelschälen – für die Stufe Be- und Verarbeitung. „QS bietet uns ein anerkanntes System, das mittels Benchmarking auch den internationalen Standards angepasst und von ihnen anerkannt wird. Dadurch können sich unsere Kunden auf eine beständig hohe Qualität verlassen“, so Winkelmann. Da geschälter Spargel besonders anfällig für Keimbelastungen ist, sind gerade hier Prozesshygiene und die Berücksichtigung mikrobiologischer Vorgaben Grundvoraussetzung für die Gewährleistung sicherer Ware. „Das Spargelschälen ist ein sehr sensibler Bereich“, weiß Frau Dr. Nadine Winkelmann, Qualitätssicherungsbeauftragte im westfälischen Tonnenheide. „Geschälter Spargel ist durch den Verlust der Schale anfälliger für mikrobielle Keime und Verunreinigungen. Durch die strengen Regularien seitens QS, Selbstkontrollen und regelmäßig stattfindenden Hygieneschulungen der Mitarbeiter können wir uns sicher sein, dass wir unsere Kunden mit einwandfreiem Spargel beliefern.“

www.q-s.de

Quelle: QS-Report Obst, Gemüse, Kartoffeln Ausgabe 1/2018

Veröffentlichungsdatum: 18.04.2018

Schlagwörter

QS, Spargelhöfe, Winkelmann, Hohe Qualität, Hygienestandards