Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanischer Obst- und Gemüseimport von über 3 Millionen Tonnen

25. Februar 2019

Der spanische Import von Obst und Gemüse hat bis November 2018 über 3 Millionen Tonnen und 2.500 Millionen EUR erreicht, eine Zunahme von 8% in der Menge und 9% im Wert gegenüber dem gleichen Zeitraum 2017, so die neusten Daten, die von der Zollhauptverwaltung aktualisiertwurden.


Bildquelle: Shutterstock.com

Wie FEPEX berichtet, stand der Import von Gemüse in den ersten 11 Monaten 2018 bei 1,3 Millionen Tonnen, 9% mehr als in dem gleichen Zeitraum 2017, und bei 701 Millionen EUR (+0,2%). Dabei sind Kartoffeln mit 725.108 Tonnen (+7,6%) und 170,8 Millionen EUR (-15%) und grüne Bohnen mit 131.291 Tonnen (+26%) und 154,4 Millionen EUR (+13%) hervorzuheben.

Der Obstimport ist um 7,6% in der Menge auf 1,7 Millionen Tonnen und 12,5% im Wert auf 1.805 Millionen EUR gestiegen. Hervorzuheben ist die Zunahme bei Bananen mit 334.657 Tonnen (+18%) und 175 Millionen EUR (+17,5%), Ananas mit 155.908 Tonnen (+6,5%) oder Avocados mit 123.417 Tonnen (+34%).

FEPEX zufolge gab es im November eine Beschleunigung der Importe mit einem Anstieg um 12% in der Menge und 13% im Wert auf 288.353 Tonnen und 232 Millionen EUR. Hervorzuheben sind die Zunahme von grünen Bohnen mit 24.886 Tonnen, 203% mehr als im November 2017, Tomaten mit 14.525 Tonnen (+21%), Zwiebeln mit 68.81 Tonnen (+34%) oder Paprika mit 4.866 Tonnen (+85%).

Bei Obst sind Orangen auf 20.107 Tonnen (+20%), Ananas auf 16.258 Tonnen (+9%) und Tafeltrauben auf 6.272 Tonnen (+14%) gestiegen. Herausragend ist auch der Anstieg der ausländischen Käufe von Himbeeren mit 1.844 Tonnen (+37%) und Cranberries mit 1.202 Tonnen (+117%), so die Daten von dem Amt für Zölle und Verbrauchsteuern, die FEPEX verarbeitet hat.


Quelle: FEPEX

 

Veröffentlichungsdatum: 25.02.2019

Schlagwörter

Spanischer Obst- und Gemüseimport, Import, November 2018, Zunahme 8%, Obst, gemüse, Spanien, Fepex