Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanischer Obst- und Gemüseexport im August um 4% abgenommen

25. Oktober 2017

Der spanische Export von Obst und Gemüse hat im Monat August um 4% in der Menge und 14% im Wert gegenüber dem gleichen Monat 2016 auf 735.693 Tonnen und 574 Millionen EUR abgenommen, so die Daten von dem Amt für Zölle und Verbrauchsteuern, die FEPEX weitergibt. 

Bildquelle: Shutterstock.com Paprika
Bildquelle: Shutterstock.com

Der Rückgang des Gemüseexports war im August 11% bei der Menge auf 164.587 Tonnen und im Wert 20,5% auf 139 Millionen EUR, wobei es eine deutliche Abnahme bei Tomaten mit 21.724 Tonnen (-12%) und 26,7 Millionen EUR (-23%), Paprikas mit 14.559 Tonnen (-17,5%) und 18 Millionen EUR (-24%) und Salat mit 14.408 Tonnen (-42%) und 13,7 Millionen EUR (-15,5%) gab.

Obst ist im August in der Menge um 2% auf 571.106 Tonnen und 11% im Wert auf 435 Millionen EUR gefallen, wobei der Rückgang bei Wassermelonen, die wichtigste im August exportierte Frucht, mit 116.982 Tonnen (-8%) und 37 Millionen EUR (-21%) und Pfirsichen, die am dirttmeisten exportierte Frucht, mit 101.750 Tonnen (-1%) und 72 Millionen EUR (-17%) hervorzuheben ist.

Insgesamt sind die Gartenbauexporte von Januar bis August größer geworden, mit 8,5 Millionen Tonnen (+1,6%) und 8.823 Millionen EUR (+3,3%). Gemüse verzeichnete einen Rückgang von 4,4% in der Menge auf 3,4 Millionen Tonnen, während der Wert um 5% auf 3.659 Millionen EUR gestiegen ist. Die Obstlieferungen beliefen sich auf 5 Millionen Tonnen (+6%) und 5.163 Millionen EUR (+2%).

Für FEPEX waren für den Export im August die hohen Temperaturen dieses Monats und der zunehmende Wettbewerb innerhalb der Gemeinschaft und von Drittländern in dem EU-Markt, die 91% der spanischen Auslandsverkäufe ausmachen, entscheidend.

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 25.10.2017

Schlagwörter

Obst, gemüse, Export