Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanischer Obst- und Gemüseexport erreicht in der ersten Hälfte des Jahres ein Allzeithoch

23. August 2019

Der Verkauf von Obst und Gemüse in ausländische Märkte hat in der ersten Hälfte des Jahres um 4,18% gegenüber dem gleichen Zeitraum 2018 auf 7.816 Millionen EUR zugenommen, wobei die Menge um 10% auf 7.453.898 Tonnen zulegte, berichtete die spanische Vereinigung FEPEX.

Bildquelle: Shutterstock.com Paprika
Bildquelle: Shutterstock.com

Die EU nimmt 93% der Verkäufe von spanischem Obst und Gemüse in das Ausland mit 7.252 Millionen EUR in der ersten Hälfte des Jahres ab, somit ist für FEPEX die Politik der Öffnung neuer Märkte eine der ersten Prioritäten für den Sektor, was die Fruit Attraction, die im Oktober stattfindet, zu einem entscheidenden Treffpunkt für diesen Zweck macht.

Die Gemüseexport belief sich auf 3.531 Millionen EUR mit einem Wachstum von 10,06%. Hervorzuheben ist die gute Leistung von Paprika mit 693 Millionen EUR (+16,12%), womit es das erste exportierte Gemüse von Spanien in diesem Zeitraum ist, gefolgt von Salat mit 459 Millionen EUR (+5,5%), Kohl mit 381 Millionen EUR (+20,64%) und anderem Gemüse im Allgemeinen, die auch als weniger wichtige Erträge angesehen werden, mit 143 Millionen EUR (+30,33%).

Auch hervorzuheben ist das gute Verhalten der Kartoffel, die in der Menge um 23% auf 155.000 Tonnen und im Wert um 58% auf 100 Millionen EUR zulegte.

Die Obstexporte beliefen sich auf 4.285 Millionen EUR, eine Abnahme von 0,22%. Allerdings ist das gute Verhalten von Beeren zu betonen, die auch ein historisches Maximum von insgesamt 1.233 Millionen EUR erreichten, dabei an erster Stelle Erdbeeren mit 574 Millionen EUR (+3,58%), gefolgt von Himbeeren mit 314 Millionen EUR (+10,32%) und Blaubeeren mit 307 Millionen EUR (+6,23%). Allerdings ist das Wachstum dieser Produkte in der Menge höher als ihr verzeichneter Wert.

Die Importe von Obst und Gemüse beliefen sich in der ersten Hälfte von 2019 auf 1.539 Millionen EUR mit einem Wachstum von 4,76%, was 517 Millionen EUR für Gemüse (+24,5%) und 1.022 Millionen EUR für Obst (-3%) entspricht.

Der Import von Kartoffeln war entscheidend, der um 79% zunimmt und sich auf 188 Millionen EUR beläuft. Die Importe von Tomaten sind mit 65 Millionen EUR (+27%) und von Zwiebeln mit 26 Millionen EUR (+32%) und 42.483 Tonnen auch stark gewachsen. Die Paprikaimporte stabilisierten sich bei 41 Millionen EUR, wobei sie in der Menge um 7,5% mit 42.778 Tonnen angestiegen sind und bei Bohnen um 14% auf 48.548 Tonnen.

Bei den Obstimporten wurde ein Rückgang im Wert für fast alle Produkte beobachtet mit Ausnahme von Tafeltrauben, die 20% im Wert auf 63 Millionen EUR angestiegen sind und Blaubeeren mit 85 Millionen EUR. Die starke Importmenge blieb bestehen mit Himbeeren mit 120 Millionen EUR und bei tropischen Früchten, vor allem Avocado, Mango, Ananas und Bananen.

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 23.08.2019

Schlagwörter

Obst- und Gemüse, Exporte