Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanische Frischexporte an EU um 2% und an Deutschland um 4% gestiegen

04. Februar 2019

Der spanische Export von Obst und Gemüse an die EU ist um 2% auf 10.707 Millionen EUR gestiegen. Die Exporte an Nicht-EU-Länder verringerten sich um 5% auf 809 Millionen EUR, ergeben die neusten offiziellen Daten von der Zollhauptverwaltung.

Bildquelle: Shutterstock.com O&G
Bildquelle: Shutterstock.com

Wie FEPEX berichtet, betrifft dies den Zeitraum von Januar bis November 2018 gegenüber den gleichen Monaten 2017.

Die spanischen Exporte an die 27 Mitgliedsstaaten machen 93% der Gesamtmenge aus, wobei es bei den ersten drei Zielen Zunahmen gab: Deutschland um 4% auf 3.080 Millionen EUR, Frankreich um 5% und 2.074 Millionen EUR und Großbritannien um 4% auf 1.599 Millionen EUR. In der Menge haben die spanischen Verkäufe in Deutschland und Frankreich auch zugenommen, in beiden Fällen um 1% auf je 2,9 Millionen Tonnen und 1,9 Millionen Tonnen. Die nach Großbritannien geschickte Menge stabilisierte sich bei 1,3 Millionen Tonnen.

Nicht-EU-Exporte haben andererseits um 5% abgenommen, wobei es bedeutende Unterschiede zwischen europäischen Nicht-EU-Ländern wie der Schweiz und Norwegen, wo die Exporte auch gestiegen sind (insbesondere Norwegen mit 46% und 102 Millionen EUR), und Ländern außerhalb Europas gibt, wo die Exporte insgesamt um 12% auf 471 Millionen EUR abgenommen haben. Hier kam die Abnahme infolge des Rückzuges jener Länder, welche die ersten nichteuropäischen Empfänger spanischen Obsts und Gemüses waren: Brasilien um 29% weniger und mit 62,7 Millionen EUR, Saudi-Arabien mit 47,1 Millionen EUR (-10%) und die Vereinigten Arabischen Emirate mit 45,9 Millionen EUR (-18%), berichtet FEPEX.

Die Daten bis November zeigen die Schwierigkeit, nicht nur neue Märkte zu öffnen, sondern sie auch zu festigen, so FEPEX, wie in dem Fall von Brasilien, wo es zwischen 2013 und 2017 ein positives Verhalten gab und 2018 ein negatives, oder die Länder der Arabischen Halbinsel, wo es letztes Jahr auch Rückschläge gegenüber dem Wachstum in den Vorjahren gegeben hat.

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 04.02.2019

Schlagwörter

Exporte, EU, Deutschland