Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien: Zweite Analyse rechnet mit Verlust bei Steinobst von bis zu 15%

28. Mai 2018

Am 23. Mai veranstaltete die Abteilung für Obst und Gemüse des Landwirtschaftsministeriums (MAPAMA) das zweite Treffen für die Analyse der Steinobstsaison, in der eine Abnahme der Produktion für Pfirsiche und Nektarinen zwischen 10 bis 15% erwartet wird.

Bildquelle: Shutterstock.com Aprikosen
Bildquelle: Shutterstock.com

Allerdings wird für Pflaumen mit einer größeren Abnahme infolge von Problemen bei der Fruchtbildung gerechnet, während in dem Fall von Aprikosen eine Zunahme von etwa 5 bis 10% vorausgesehen wird, teilte das MAPAMA laut FEPEX mit.

Auf dem Treffen berichtete FEPEX über die Entwicklung der Saison in verschiedenen Produktionsgebieten, in Andalusien und Murcia, aber auch in Katalonien und Aragon. Es wurde zudem festgestellt, dass der Rückgang der Produktion, der für Spanien bestimmt wurde, in Frankreich und Italien, die seine Hauptkonkurrenten unter den europäischen Märkten sind, ähnlich oder sogar größer ist.

Auf dem Treffen berichtete das Ministerium auch von den Wetterschwierigkeiten dieses Jahres, die sich in einer hohen Schadensrate widerspiegeln. Somit wurden, mit unterschiedlicher Intensität der Ertragsbeeinträchtigung, Frostschäden für mehr als 8.000 ha, mangelnde Fruchtbildung auf rund 15.000 ha und Hagel auf rund 20.000 ha erklärt, so der Verband der Landwirtschaftsversicherungen Spaniens (Agroseguro).

Die Leiter der Abteilung für Obst und Gemüse des Ministeriums präsentierten die Inhalte des Marktinformationsblattes, das ab nächster Woche wöchentlich veröffentlicht werden wird, hieß es.

2017 verzeichnete der spanische Export von Pfirsichen einen Anstieg von 12% auf 453.550 Tonnen, der Wert ist um 2,4% auf 376 Millionen EUR gesunken, während die Nektarinenexporte bei 468.445 Tonnen (+13%) und 418,4 Millionen EUR (+3%) standen, so Daten von dem Zollhauptamt.

Der Export von Aprikosen belief sich auf 88.996 Tonnen (+12%) für einen Wert von 108,8 Millionen EUR (-5%), während die Pflaumenlieferungen um 9,5% in der Menge und 11% im Wert auf 98.622 Tonnen und 99,4 Millionen EUR abgenommen haben.

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 28.05.2018

Schlagwörter

Analyse, Verlust, Steinobst