Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien: Zunehmende Unsicherheit des Sektors wegen nahendem Brexit ohne Vertrag

18. März 2019

Die Sorge und Unsicherheit wegen des nahenden Brexit ohne vertragliche Regelungen wächst in dem spanischen Obst- und Gemüsesektor, dessen drittes Exportziel Großbritannien (GB) ist, wie FEPEX berichtet. Dies um so mehr, nachdem das Britische Parlament den Vertrag mit der EU für einen geordneten Austritt von GB aus der EU erneut abgelehnt hat.

Bildquelle: Shutterstock.com Salat
Bildquelle: Shutterstock.com

Am Mittwoch wurde abermals über den Austritt ohne Vertrag oder die Frage einer Verschiebung abgestimmt, die im Prinzip nicht über den Monat Juni hinausgehen kann.

Angesichts der Schwere des Problems eines ungeordneten Brexit meint FEPEX, dass die von den Unternehmen vorbereiteten Notfallpläne nicht ausreichend effektiv sein könnten, um mit den Störungen zurechtzukommen, die das Fehlen eines Vertrags verursachen könnte (verhindern, dass Zollformalität und Grenzkontrolle sich negativ auf Logistik auswirken und effektiv mit den Störungen umgehen, die in den Gemeinschaftsmärkten auftreten könnten).

GB ist der dritte Zielmarkt spanischer Obst- und Gemüseexporte mit 1.766 Millionen EUR 2018, 3% mehr als 2017, und 1,4 Millionen Tonnen, die gleiche Summe wie im Vorjahr.

April und März sind zusammen die Monate, wo der spanische Obst- und Gemüseexport an GB seine jährlichen Höhepunkte erreicht. Im April 2018 beliefen sich die Direktverkäufe an GB auf 191.000 Tonnen, dabei 85.000 Tonnen Gemüse und 106.000 Tonnen Obst, wobei es einen starken Anteil an hochverderblichen Produkten gibt, wie Salat, Himbeeren oder Erdbeeren, wie Daten des Spanischen Amtes für Zölle und Verbrauchsteuern zeigen, die von FEPEX weitergegeben wurden.

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 18.03.2019

Schlagwörter

Spanien, Unsicherheit, Sektor, Brexit, ohne Vertrag