Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien/Valencia: Kleine Mandarinen- & Orangenernte führt zu frühem Interesse an Handelsabschlüssen und Preisanstiegen

29. August 2017

Der kräftige Rückgang bei der nächsten Ernte von Madarinen und Orangen in der Region Valencia von 27% gegenüber letzter Saison, so eine anfängliche Schätzung von der Valencianischen Vereinigung der Erzeuger (AVA-ASAJA), hat bereits erste Folgen auf dem Feld. Angesichts der Notwendigkeit, zur rechten Zeit ein Angebot zu garantieren, zeigen viele Handelsunternehmer ein etwas höheres Interesse als üblich zu dieser Zeit des Jahres.

Bildquelle: Shutterstock.com Mandarinen
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Käufer sind bereits daran interessiert, Handelsgeschäfte mit Zitrusfruchterzeugern abzuschließen, was zu einer Beschleunigung der Verkäufe führt, vor allem bei den Spätsorten der Orangen, und zu einem allgemeinen Anstieg der Preise, der sich in einigen Fällen auf 17% beläuft.

Gemäß einer Analyse von AVA-ASAJA, basierend auf Daten von dem Rat für Zitrusfruchtpreise des Konsulats von Lonja de Valencia (Mesa de Precios de Cítricos del Consulado de la Lonja de Valencia), sind die Preise gegenüber dem gleichen Zeitraum des letzten Jahres bei zwei Sorten mit mehr Pflanzungen in der valenzianischen Zitruskultur gestiegen: Navelina (+17,5%) und Clemenules (+10,7%). Es gibt auch allgemeine Steigerungen bei anderen Sorten wie Okitsu (+14%), Owari (+10,2%), Marisol (+8,8%) und Loetina-Mioro (+6%).

Zu den Sorten, deren Käufe beschleunigt wurden, um eine Menge zu sichern, mit der der europäische Großvertrieb bedient werden kann, gehören Navel (maximaler Preis von 0,294 EUR/kg), Navel Lane Late (maximaler Preis von 0,306 EUR/kg) und Clemenvilla (maximaler Preis von 0,306 EUR/kg).

Der Präsident von AVA-ASAJA, Cristóbal Aguado, sagte, „es ist noch zu früh in der Ernte und weil die Preise, obwohl sie höher sind, in vielen Fällen in keiner Weise den allgemeinen Rückgang der Einnahmen ausgleichen können, werden die valenzianischen Erzeuger insgesamt unter dieser Verringerung der Ernte leiden.“

Aguado bedauert, dass „es zu dieser Zeit Handelsunternehmer gibt, die sich weigern, einen fairen Preis in dem Markt zu verteidigen“, und bittet sie dringend darum, „mit den Erzeugern auf gleicher Höhe zu bleiben, um zu vermeiden, dass sie weiter den Preis zahlen und ihre Felder mangels Rentabilität aufgeben. Wir müssen zusammenstehen, weil wir alle im selben Boot sitzen.“

Die Erzeuger fordert der landwirtschaftliche Leiter auf, mit Besonnenheit und Ruhe zu agieren, wenn sie Früchte verkaufen.

Quelle: AVA-ASAJA

Veröffentlichungsdatum: 29.08.2017

Schlagwörter

Valencia, Mandarinen, Orangen, Handelsabschlüssen, Preise