Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien: Schätzung des Frostschadens in Murcia

15. März 2018

Der Verband der Landwirtschaftskooperativen von Murcia (Fecoam) hat eine Schätzung der Folgen des Frostes bei Obstbäume vom 23. und 24. Februar in der Region vorgenommen. Wie von dem spanischen Nachrichtenportal f&h Hoy berichtet, wurde er mit mehr als 24.000 EUR bewertet, was ihn als „bedeutenden Schaden“ qualifiziert.

Bildquelle: Shutterstock.com  Pfirsiche
Bildquelle: Shutterstock.com

Quellen dieser Agentur zufolge verursachten die niedrigen Temperaturen, die verzeichnet wurden und Werte bis zu 6 Grad unter Null erreichten, bedeutenden Schaden auf den Obstfarmen in verschiedenen Gemeinden, wobei Pfirsiche, Nektarinen, Plattpfirsiche und Aprikosenerträge betroffen sind.

Wie in dem Artikel gesagt, wurde in dem Steinobstsektor in den letzten Jahren eine große Sortenerneuerung vorgenommen, die sich auf die Pflanzung von frühen und extrafrühen Sorten konzentrierte, aber diese Fröste waren für diese Sorten besonders kritisch.

Bei Pfirsichen, Nektarinen, Plattpfirsichen und Aprikosen sind insgesamt rund 2.250 ha mit einem Produktionsverlust von 30.900 Tonnen betroffen, was wirtschaftliche Verluste von 24.350.000 EUR darstellt, berichtete Fecoam.

Quelle: Fecoam/ fyh.es

Veröffentlichungsdatum: 15.03.2018

Schlagwörter

Schätzung, Frostschaden, Murcia