Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien sagt zu Beginn der Saison kleinere Kirschproduktion voraus

02. Mai 2019

Das Kirschkomitee (Comité de Cereza) von FEPEX erwartet für diese Saison eine Abnahme der Produktion gegenüber 2018 in den Gemeinden Extremadura, Aragón, Comunidad Valenciana und Murcia und eine Stabilisierung der Produktion in Katalonien, Andalusien und La Rioja, wie die Vorhersagen lauten, die auf dem Treffen in Madrid am vergangenen Donnerstag gemacht wurden.

Bildquelle: Shutterstock.com Kirschen
Bildquelle: Shutterstock.com

Dem Kirschkomitee zufolge wird der Rückgang, der diese Saison in Extremadura, die wichtigste autonome Gemeinde bezüglich der Produktion, erwartet wird, zwischen 10 und 15% gegenüber einer Produktion von 36.233 Tonnen 2018 liegen, zeigen Daten von dem Landwirtschaftsministerium. Aragón, die zweitwichtigste Produktionsgemeinde, erwartet eine Abnahme von 15% gegenüber einer Produktion von 32.559 Tonnen. Der Rückgang in Valencia und Murcia wird sich auf 30% gegenüber einer Produktion von jeweils 7.833 Tonnen und 3.042 Tonnen belaufen.

In dem Fall von Katalonien, Andalusien und La Rioja sind ähnliche Mengen wie jene von 2018 vorhergesagt, wo es 6.871 Tonnen für Katalonien, 7.058 Tonnen für Andalusien und 2.191 Tonnen für La Rioja waren.

Der spanische Export von Kirschen stand 2018 bei 34.071 Tonnen, 17% mehr als 2017. Die wichtigsten Zielländer waren Großbritannien mit 7.350 Tonnen, Frankreich mit 7.165 Tonnen und Deutschland mit 6.447 Tonnen, zeigen die Daten von dem Amt für Zölle und Verbrauchsteuern, die FEPEX aufbereitet hat.

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 02.05.2019

Schlagwörter

Saison, Kirschen, Produktion