Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien: Landwirtschaftliche Verluste durch sintflutartigen Regen im November

04. Dezember 2018

Der Regionale Minister für Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung, Francisco Rodríguez Mulero, bestätigte auf einem informativen Treffen mit dem Landwirtschaftssektor, dass die landwirtschaftlichen Verluste durch die sintflutartigen Regen am 14. und 19. November auf 61,8 Millionen EUR geschätzt werden. 

Bildquelle: Shutterstock.com Zitrus
Bildquelle: Shutterstock.com

Mulero detaillierte, dass von dieser ersten Schätzung, die die technischen Mitarbeiter der Ministeriums durchgeführt und mit den Landwirtschaftsorganisationen verglichen haben, 89,5% Schäden an Erträgen und 10,5% an der Infrastruktur betragen.

Bei den Provinzen ist Valencia jene mit dem größten Ertragsverlusten von  rund 40,4 Millionen EUR (72,9%), gefolgt von Castellón mit rund 14,6 Millionen EUR (26,5%) und Alicante mit 329.000 EUR (0,6%).

Die am meisten betroffenen Regionen sind Riba Alta (wo die betroffene Produktion 52% der gesamten betroffenen Zitrusfrüchte ausmacht), La Safor (23%) und Ribera Baixa (8%).

Die am meinte betroffenen Erträge sind Zitrusfrüchte mit Verlusten von fast 45,4 Millionen EUR (82,1% der Ertragsverluste), gefolgt von Persimonen mit 8,9 Millionen EUR (16,1%) und Gartenbau mit 0,9 Millionen EUR (1,8%). Es gibt weitere Erträge, deren Schäden noch nicht quantifiziert sind, wie unter anderem Tafeltrauben, Zwiebeln, Erdmandeln, Artischocken, Kohl und Salat.

Allerdings wird sich der Regen im Allgemeinen in allen geografischen Gebieten der valencianischen Erträge auf positiv auswirken, da sie die Wasserreserven für die Vegetationsruhe im Winter, insbesondere bei Obst und Weintrauben erhöhen.  

Quelle: Generalitat Valenciana

Veröffentlichungsdatum: 04.12.2018

Schlagwörter

Verluste, Regen, November