Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien: Instabiler Tomatenertrag in Extremadura

15. August 2016

Diese Tomatensaison der Erzeuger von Extremadura war durch Niederschläge im Frühling und im Juli betroffen und dies führte zu einem Rückgang der Produktion um 10% und den schlechtesten Preisen für die Erzeuger. Allein der Hagel im Juli hat 1.000 ha Tomatenertrag in dem Vegas Altas del Guadiana, in Extremadura, zerstört.

Bildquelle: Shutterstock.com Tomaten
Bildquelle: Shutterstock.com

Die landwirtschaftliche Organisation UPA-UCE von Extremadura führte auch ihre Analysen durch. Die Vereinigung spricht ohne Vorwand von einem sehr schlechten Tomatenjahr, obwohl ihr Generalsekretär, Ignacio Huertas, dennoch etwas Umsichtig ist. Er sagt, dass die Entwicklung der Kultur die Effektivität der Pflanzenschutzbehandlungen belegt, die nach dem Regen und den Hagelstürmen angewendet wurden.

Die UPA-UCE schätzt, dass der Fall der industriellen Preise Verluste von 8 Millionen EUR für die Erzeuger bedeutet und weitere 16 Millionen haben sie aus Zeitgründen verloren.

Zudem wird diese Saison für die Erzeuger schlecht sein, weil einige Industrielle zwar entschieden haben, die Preise zu erhalten, aber im Durchschnitt zahlen sie nur 2,00 bis 2,50 EUR pro Tonne Tomaten.

Quelle: revistamercados.com

Veröffentlichungsdatum: 15.08.2016

Schlagwörter

Instabil, Tomaten, Ertrag, Extremadura