Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien: Haselnusserzeuger rechnen mit Produktionsabnahme von 60%

12. September 2018

Die katalanischen Haselnusserzeuger, die in dem Erzeugerverband (Unió de Pagesos) vereint sind, sagten vorher, dass die aktuelle Haselnusssaison die schlimmste der letzten Jahre werden wird, angesichts dessen, dass sie eine Produktionsabnahme um 60% auf etwa 4.000 Tonnen gegenüber 10.000 Tonnen bei einem normalen Ertrag erleiden könnten.

Bildquelle: Shutterstock.com Haselnuss
Bildquelle: Shutterstock.com

Der heftige Wind im März betraf mehr als die anfängliche Vorhersage und die Haselnüsse bleiben in den Teilen, die dem Wind am meisten ausgesetzt waren, praktisch leer.++Für den Verband kann dieser Produktionsrückgang nur einen Verlust von 10,74 Millionen EUR für alle Erzeuger bedeuten, gestützt auf den durchschnittlichen Preis für Haselnüsse 2017, der bei 1,79 EUR/kg ungeschälte Nüsse (2,48 EUR 2016) lag.

Andererseits warnt der Erzeugerverband vor einem Fall des Preises von Haselnüssen in dieser Saison 2018/19 gegenüber der vorhergehenden um durchschnittlich 0,30 EUR/kg ungeschälte Nüsse (von 1,40 EUR auf 1,15 EUR das Pfund für geschälte Nüsse). Diese Tatsache erschwert die wirtschaftlichen Aussichten der katalanischen Erzeuger für diese Saison noch weiter.

Das aktuelle Preisniveau bringt den Sektor einmal mehr auf das Minimum, das 2012 erreicht wurde, und immer weiter weg von 2 EUR das Pfund zur Deckung der Produktionskosten der Haselnüsse. Dies während in der Türkei, trotz der kräftigen Entwertung ihrer Währung (Lira), der aktuelle Haselnusspreis in internationalen Märkten gesenkt wird.

Der Verband glaubt, dass, wenn es keine kurzfristige Verbesserung in dem Sektor gibt, dies zu Betriebsaufgaben führen wird, sowohl bei neu eingestiegenen als auch gefestigten Erzeugern. Deshalb forderten sie von dem Ministerium Hilfe für den Trockenfruchtsektor, genauer Haselnüsse.

Quelle: Unió de Pagesos

Veröffentlichungsdatum: 12.09.2018

Schlagwörter

Haselnuss, Erzeuger, Produktion