Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien: Hagel schädigt rund 900 ha in Valencia

24. April 2017

Am 18. April traf erneut ein Sturm mit Regen und Hagel einen Teil der Region Utiel-Requena und verursachte in einigen Bereichen Schäden, die zu denen, die sich bereits am Montagnachmittag in derselben Region ereigneten, und zu dem Frost vom März noch hinzukommen, berichtete La Unió de Llauradors. Den Berichten zufolge können sich die Verluste auf bis zu 500.000 EUR belaufen.

Bildquelle: Shutterstock.com Oliven
Bildquelle: Shutterstock.com

Die spanische Vereinigung La Unió bat das Landwirtschaftsministerium und das Finanzministerium dringend, all diese Schäden zu berücksichtigen, wenn sie die Anordnung für die Verringerung der Steuerbeträge vorbereiten, deren Veröffentlichung bald erwartet wird.

Insgesamt wird erwartet, dass sich die am meisten geschädigten Bereiche auf eine Fläche von 700 bis 900 ha belaufen, vor allem Weingründe und in geringerem Ausmaß Mandel- und Olivenbäume.

Mandeln, die bereits von dem Frost im März betroffen sind, wobei sich die von La Unió berechneten Verluste auf mehr als 1,5 Millionen EUR belaufen, sind der am zweitschlimmsten getroffene Ertrag und obwohl die Schäden nicht so bedeutend sein werden, wie durch den Frost vor einem Monat, gibt es in einigen Bereichen Verluste von mehr als 70% Mandelertrag, der sich in der Phase des Zunehmens befindet.

Bei Oliven war der Schaden wie bei den Mandelbäumen gering, da noch keine Früchte da waren.

Trotz all dieser Umstände meint La Unió, dass der Regen zwar ungleichmäßig in der Region verteilt, aber für den Rest der Bereiche ziemlich begünstigend war, die nicht von Hagel betroffen waren. In den restlichen Gegenden der Region Valencia wurde kein weitverbreiteter Schaden durch Hagel und Regen verzeichnet.

Quelle: La Unió de Llauradors

Veröffentlichungsdatum: 24.04.2017

Schlagwörter

Hagel, Schäden, Valencia