Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien: Grufesa vermarktet die ersten Erdbeeren aus seinen eigenen Pflanzschulen

27. Juli 2018

Die Genossenschaft Grufesa, ein Produktions- und Vermarktungsunternehmen für Beeren aus Moguer (Huelva), hat bereits begonnen, seine ersten Erdbeeren zu vermarkten, die in den Pflanzschulen von Cabezas de Alambre (Ávila) erzeugt wurden, wo seit letztem Jahr eine Produktionsfläche mit dem Ziel unterstützt wurde, die Märkte das Jahr hindurch zu beliefern, um auf die Bedürfnisse und Nachfrage zu reagieren.

Bildquelle: Shutterstock.com Erdbeeren
Bildquelle: Shutterstock.com

„Seit fast drei Wochen verkaufen wird Erdbeeren, die in Ávila das zweite Jahr in Folge erzeugt werden, womit das Pilotprojekt gestützt wird, das Grufesa letztes Jahr nach den guten Ergebnissen begann“, sagte Carlos Cumbreras, Geschäftsführer des Unternehmens. Er sagte auch, es gibt in Cabezas de Alambre Pflanzschulen, wo mehr als 50 ha für den Anbau von Erdbeersetzlingen für die folgende Auspflanzung auf den Feldern ihrer Partner in Moguer bestimmt sind.

Die in Ávila für die (vor allem nationale) Vermarktung erzeugten Sorten sind San Andreas und Portolas, deren Produktion die Erwartungen gegenüber der Ernte von letztem Jahr übertreffen soll. „Wir können sagen, dass wir in diesem zweiten Jahr der Erfahrung ein besseres Produktionsniveau haben, weil es eine gute Erdbeere ist, mit guter Größe, reich und mit mehr Produktion als letztes Jahr“, betonte Cumbreras. Er ist zuversichtlich, dass die Produktion um das maximal Mögliche ausgedehnt werden kann, wenn die optimalen Bedingungen gegeben sind und sich die produktive Phase in Moguer mit dem Start der Saison überschneidet.

Quelle: Grufesa

Veröffentlichungsdatum: 27.07.2018

Schlagwörter

Grufesa, Erdbeeren, Pflanzschulen