Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien: Extremadura verliert fast 40% seiner Pflaumenproduktion

08. Mai 2018

Am Nachmittag des 1. Mai gab es einen heftigen Hagelsturm, der in dem Steinobstsektor von Extremadura die Alarmglocken läuten ließ. Die Pflaumenproduktion, das Markenzeichen der Region, ist bereits durch den Frühlingsregen beeinträchtigt, der die Blüte begrenzte. Nun wurde sie durch kräftigen Hagel geschädigt, wie Revistamercados.com berichtete.

Bildquelle: Shutterstock.com Pflaumen
Bildquelle: Shutterstock.com

Miguel Ángel Gómez, Geschäftsführer von Afruex, sagte in einer exklusiven Erklärung an das Onlinemagazin RevistaMercados, dass es noch zu früh sei, um die betroffene Fläche und Menge der Früchte, die verloren sind, zu benennen.

Jesús Hernández, Geschäftsführer der Firma Frumaex, sagte jedoch, dass die Verluste etwa 40-50% der Produktion dieser Frucht erreichen können, hieß es in dem Artikel.

Nicht nur in Extremadura

Wie RevistaMercados berichtete, hat das schlechte Wetter der letzten Tage im April und Anfang Mai, speziell Hagel und Frost, Schaden auf dem Land praktisch auf der gesamten Halbinsel verursacht und es gab bereits Schadensforderungen für rund 19.000 ha Erträge, vor allem Obstbäume und Weintrauben. Das teilte der Spanische Verband der Landwirtschafts-Versicherungsgesellschaften (Agroseguro) in einer detaillierten Erklärung mit, in der er daran erinnerte, dass „es noch zu früh sei, um Bewertungen vorzunehmen.“

Quelle: Revistamercados.com

Veröffentlichungsdatum: 08.05.2018

Schlagwörter

Spanien, Extremadura, Pflaumen, Produktion, Schaden