Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien erhöht Exporte von O&G an EU – Deutschland größter Abnehmer

06. November 2018

Der Wert der spanischen Obst- und Gemüseexporte an die EU ist bis August dieses Jahres um 2% gegenüber dem gleichen Zeitraum 2017 gestiegen und belief sich auf 8.390 Millionen EUR. Die Exporte aus der EU heraus haben andererseits um 4% auf 575,5 Millionen EUR abgenommen, wie FEPEX berichtet.

Bildquelle: Shutterstock.com Tomaten
Bildquelle: Shutterstock.com

Der Wert der spanischen Obst- und Gemüseverkäufe an Deutschland, Frankreich, das Vereinigte Königreich und die Niederlande, die Hauptabnehmer, ist bis August gestiegen. An erster Stelle steht Deutschland mit Exporten von 2.417 Millionen EUR (+4%), gefolgt von Frankreich mit 1.631 Millionen EUR (+8%), dem Vereinigten Königreich mit 1.253 Millionen EUR (+3%) und den Niederlanden mit 726 Millionen EUR (+1%).

In dem Nicht-EU-Raum sind die wichtigsten Abnehmer europäische Länder, insbesondere die Schweiz mit 165,2 Millionen EUR, die gleiche Zahl wie im Vorjahr, und Norwegen mit 73,8 Millionen EUR (+56%).

Außerhalb des europäischen Kontinents gab es eine Abnahme der Lieferungen an die Hauptabnehmerländer, wie Brasilien mit 38,7 Millionen EUR (-36%), die Arabischen Emirate mit 32,8 Millionen EUR (-18%) und Saudi-Arabien mit 30,7 Millionen EUR (-16%).

Kanada hat stark zugelegt, wobei es das führende nicht-europäische Ziel spanischer Exporte wurde. Die Exporte beliefen sich auf 44,5 Millionen EUR pro Monat, 43% mehr als in dem gleichen Zeitraum 2017. Auch die Menge hat um 54% auf 40.898 Tonnen zugenommen, zeigen die Daten von der Abteilung für Zölle und Verbrauchsteuern der Steuerbehörde (Departamento de Aduanas e Impuestos Especiales de la Agencia Tributaria).

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 06.11.2018

Schlagwörter

Exporte, EU, Deutschland, Abnehmer, Statistik