Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien: Asaja Córdoba erwartet eine Abnahme der Zitrusfrüchte um 15-20%

30. September 2019

Asaja Córdoba hat nach Konsultation verschiedener Zwischenhändler des Sektors, Genossenschaften, Erzeugerorganisationen, Vermittler, Erzeuger und aller Mitglieder des Zitrusmarktes geschätzt, dass bei der nächsten Zitrusernte in der Provinz Córdoba eine Abnahme von rund 15-20% der finalen Produktion erwartet wird.

Bildquelle: Shutterstock.com Zitrus
Bildquelle: Shutterstock.com

Das ist im Vergleich zu der letzten Saison, wo es eine Rekordproduktion in der Provinz gab. Die Vereinigung sagt, es scheint, dass „der Rückgang einhellig und einheitlich“ bei Sorten wie Navelina und Valencia ist und bei anderen Sorten wie Salustiana in Abhängigkeit von der Region und dem Alter der Plantage mehr variiert.

Diese Daten stimmen auch überein mit der geschätzten Zitruskapazität des Landwirtschaftsministeriums für die Saison 2019/20 in Spanien, die 6,27 Millionen Tonnen beträgt, 17% weniger als letztes Saison und 8% unter dem Durchschnitt. Allerdings hängt dies von den Korrekturen ab, die sich aus der Auswirkung nach dem jüngsten Kälteeinbruch ergeben, den es in der spanischen Levante gab, und es wird erwartet, dass die Gesamtproduktion noch weiter fällt.

Asaja Córdoba beharrt darauf, dass „es sehr schwierig ist, die echte Produktion von Zitrusfrüchten in der Provinz zu schätzen“, weil der Prozentanteil der Erzeuger, die nicht zu der Erzeugerorganisation gehören, sehr hoch ist und sie ihre Orangen direkt an die Läden der Valenzianischen Gemeinschaft oder zum Export verkaufen.

Quelle: Asaja Córdoba

Veröffentlichungsdatum: 30.09.2019

Schlagwörter

ASAJA Córdoba, Abnahme, Zitrus, Produktion