Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Sonnenstrom vom Dach - der INTERSPAR-Hypermarkt in Imst setzt auf Photovoltaik

20. März 2019

Ende 2018 ging die auf der Dachfläche des INTERSPAR Imst installierte Hightech-Photovoltaik-Anlage ans Netz. Ein Grund zu feiern, denn damit ist die 80. – und gleichzeitig größte – Photovoltaik-Anlage der SPAR-Gruppe in Betrieb. Die Anlage wurde durch die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) errichtet und kann mit einer jährlichen Energieproduktion von 215.000 kWh Strom den Jahresenergiebedarf von rund 60 Haushalten decken.

Foto © INTERSPAR/IKB/Martin Vandory
Helmuth Müller, Vorstandsvorsitzender der IKB, Andreas Reisch, INTERSPAR-Regionaldirektor für Tirol und Hans-Jörg Schuth, Geschäftsleiter des INTERSPAR in Imst, freuen sich über die Inbetriebnahme der Photovoltaik-Anlage am INTERSPAR-Hypermarkt in Imst. Foto © INTERSPAR/IKB/Martin Vandory

„Photovoltaik ist die einzige erneuerbare Energiequelle, die in verbauten Gebieten lokal und effizient eingesetzt werden kann. So auch auf den Dachflächen des INTERSPAR-Hypermarkts in Imst. Die reine Modulfläche der Anlage beträgt 1.204 m² und produziert 215.000 kWh Strom jährlich – das entspricht dem Jahresenergiebedarf von rund 60 Haushalten und einer eingesparten CO2-Emission von 129.000 kg“, so Helmuth Müller, Vorstandsvorsitzender der IKB über das Projekt.

Foto © INTERSPAR/Raphael Linser
Die Photovoltaik-Anlage am Dach des INTERSPAR Imst produziert jährlich 215.000 kWh Strom. Foto © INTERSPAR/Raphael Linser

SPAR und INTERSPAR setzen auf Photovoltaik

Bereits seit vielen Jahre investieren SPAR und INTERSPAR umfassend in nachhaltige Energieversorgung. Mit dem INTERSPAR-Hypermarkt in Imst betreiben SPAR und INTERSPAR derzeit 80 Standorte mit Photovoltaik-Anlagen auf der Dachfläche. Diese Anlagen liefern insgesamt 4,4 GWh Strom jährlich, was dem Verbrauch von 1.200 Durchschnittshaushalten entspricht. Für die Zukunft ist eine kontinuierliche Aufrüstung und Erweiterung der Photovoltaik-Anlagen auf verfügbaren Dachflächen geplant. Auch beim Sortiment punktet INTERSPAR mit Nachhaltigkeit: „Wo wir können, setzen wir auf Produkte aus der Region. Das schont die Umwelt durch kurze Transportwege und sorgt dafür, dass die Wertschöpfungskette im Land bleibt“, betont Hans-Jörg Schuth, Geschäftsleiter des INTERSPAR-Hypermarkts in Imst. Im INTERSPAR in Imst finden Kundinnen und Kunden beispielsweise Fisch aus dem Tiroler Kaunertal oder das Biogemüse der Familie Kopp aus Haiming. Besonderes Highlight ist aber der INTERSPAR-eigene Honig: Auf dem Gelände hinter dem Markt sind acht Bienenvölker der Imkerei Weißkopf angesiedelt, die feinsten Honig „ab Hof“ liefern.

Quelle: INTERSPAR

 

Veröffentlichungsdatum: 20.03.2019

Schlagwörter

Sonnenstrom, Dach, INTERSPAR, Hypermarkt, Imst, Photovoltaik