Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Sachsen: Rodearbeiten gehen bei sehr guten Witterungsbedingungen zügig voran

25. Oktober 2017

Die Speisekartoffelernte steht betriebsweise kurz vor dem Abschluss. Die Qualität der Speiseware ist überwiegend gut. Im Vergleich zur Vorwoche bleiben die Erzeugerpreise überwiegend unverändert. Für sehr gute Qualitäten im Premiumbereich werden nach wie vor vergleichsweise hohe Erzeugerpreise gezahlt. Die Nachfrage nach Speisekartoffeln im Lebensmitteleinzelhandel und in den Discountern ist diese Woche sehr verhalten. Schälware wird auf dem Preisniveau der Vorwoche angeboten.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffeln
Bildquelle: Shutterstock.com

Mecklenburg - Vorpommern
Nachdem die Erntemaschinen fast eine Woche still standen, geht das Kartoffelroden bei sommerlich warmen Herbstwetter jetzt zügig voran. In der Vorwoche sind in einigen Gebieten bis zu 100 mm Niederschlag gefallen, so dass der Boden unbefahrbar wurde. Bei anhaltend gutem Wetter wird noch eine Woche für die restlichen Erntearbeiten veranschlagt. Um Fäulnisprobleme zu vermeiden, werden Kartoffelbestände in Senken, in welchen anhaltend das Wasser stand, nicht gerodet. Noch ist überwiegend Feldware im Angebot, welche von den Packern auf dem Preisniveau der Vorwoche bezogen wird. Zum Teil bleiben die Einkaufspreise der Discounter bis zur 45.Kalenderwoche stabil. Der Absatz bleibt für die Jahreszeit normal. Die Schälung läuft vielerorts auf gutem Niveau bei stabilen Preisen.

Brandenburg
Mit Wochenbeginn hat das freundliche Spätsommerwetter für beste Rodebedingungen gesorgt. Die Speisekartoffelernte steht kurz vor dem Abschluss. Die Lagerhäuser sind vielerorts gut gefüllt, teils auch mit Ware aus dem Nachbarland Sachsen - Anhalt. Das Angebot regionaler mehlig kochender Sorten in guter Qualität ist nicht ausreichend. Die Qualität der Kartoffeln im Lager ist größtenteils gut, einzelne Sorten sind schwierig zu halten. Die Erzeugerpreise für Speisekartoffeln sowie die Schälkartoffelpreise bleiben unverändert auf dem Niveau der Vorwoche. Nach diversen Werbeaktionen der Handelsketten in den Vorwochen läuft der Absatz diese Woche auf Sparflamme.

Sachsen - Anhalt
Nach diversen Werbeaktionen in den Handelsketten in den Wochen zuvor, ist der Absatz derzeit sehr schwach. Die regionalen und überregionalen Umsatzmengen hiesiger Versandhändler sind gering. Vertragsware wird auf festem Preisniveau zu den Packern geliefert. Die Exportmärkte sind durch hohe eigene Produktionsmengen gut versorgt. Bei sehr guten Witterungsbedingungen kann diese Woche nach langem Erntestopp durch anhaltenden Regen vielerorts wieder gerodet werden. Auf den schweren bindigen Böden ist die Befahrbarkeit noch nicht an allen Standorten gegeben. Nicht überall reichen die Lagerkapazitäten für die mitunter überdurchschnittlich hohen Erntemengen ab. Die Lagerfähigkeit der diesjährigen Ernte ist derzeit noch mit vielen Fragezeichen behaftet. Die Erzeugerpreise für Speisekartoffeln sowie die Schälkartoffelpreise verharren auf dem Niveau der Vorwoche.

Thüringen
Die Erzeugerpreise für Speiseware bleiben stabil auf dem Niveau der vergangenen Woche. Nach anhaltenden Regenfällen in der Vorwoche hat die derzeitige Schönwetterlage die Erntearbeiten deutlich voran gebracht. Vielerorts werden inzwischen nur noch Restflächen geerntet. Die Einkellerungsaktionen im Lebensmitteleinzelhandel und in den Discountern sind abgeschlossen. Entsprechend gering ist derzeit der Absatz in den Handelsketten. Bezüglich der Absatzlage erwarten hiesige Abpacker in den kommenden 4 Wochen keine wesentliche Verbesserung. Viele Kunden haben sich gut mit Kartoffeln bevorratet, teils aus dem eigenen Garten. Die Schälkartoffelpreise verharren auf Vorwochenniveau.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 25.10.2017

Schlagwörter

Kartoffeln, Marktinformation, Ostdeutschland, Rodearbeiten