Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Sachsen: Erzeugerpreise für Speisekartoffel stabil auf hohem Niveau

27. März 2019

Die zur Verfügung stehende Packware erfordert einen hohen Sortieraufwand. Der Anteil der Absortierungen ist dieses Jahr ungewöhnlich hoch. Packer fordern von den heimischen Handelsketten eine höhere Beteiligung an den Lageraufschlägen. Die Erzeugerpreise für Speiseware bleiben bei schleppendem Absatz stabil auf hohem Niveau. 

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Dies geht aus dem "Marktinformation Ostdeutschland 12. KW 2019 " des Landesamts für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) in Rostock hervor.

Frühkartoffeln aus Ägypten und Israel haben hiesige Packer bereits in kleinen Mengen bevorratet. Noch ist die Nachfrage des Lebensmitteleinzelhandels nach Importware sehr verhalten. Regionale Direktvermarkter melden Ausverkauf der mehlig kochenden Sortentypen. Die Schälkartoffelpreise verharren auf dem Preisniveau der Vorwoche.

Mecklenburg - Vorpommern
Für die alterntigen Speisekartoffeln bleiben die Erzeugerpreise stabil auf dem Niveau der vergangenen Woche. Die Preise für rohe geschälte Kartoffeln wurden vereinzelt angehoben. Angesichts der knappen Rohwarenverfügbarkeit und sinkenden Ausbeuten wird tendenziell mit weiter steigenden Preisen am Schälkartoffelmarkt gerechnet. Im Packbereich wird das Sortiment zunehmend mit Frühkartoffeln aus Ägypten ergänzt. Diese werden von den Konsumenten gut angenommen. Teils werden die mehlig kochenden Sorten ab dieser Woche durch französische Ware abgedeckt. Das Angebot an qualitativ passender Speiseware ist insbesondere bei dem mehlig kochenden Sortentyp sehr gering. Die ersten unter Vlies liegenden Pflanzkartoffeln sind bereits seit zwei Wochen in der Erde.

Brandenburg
Das Preisniveau für alterntige deutsche Lagerkartoffeln hat sich im Vergleich zur Vorwoche nicht verändert. Qualität und Menge nehmen jedoch zunehmend ab. Packer haben große Schwierigkeiten das gesamte Sortiment abzudecken. Die ersten ägyptischen Frühkartoffeln im Discountbereich wurden in der vergangenen Woche nur verhalten angenommen. Ab April wird das Angebot an Frühkartoffeln aus Ägypten in den Handelsketten zunehmen. Erste Werbeaktionen sind in der 14. Kalenderwoche geplant. Die Schälkartoffelpreise bleiben stabil auf dem Niveau der Vorwoche.

Sachsen - Anhalt
Heimische Versandhändler haben nur noch wenig freie Speiseware zur Verfügung. Restpartien sind meist bereits vertraglich gebunden. Die Preise für Speisekartoffeln bleiben unverändert auf dem Niveau der Vorwoche. Mit weiter steigenden Preisen wird im Packbereich derzeit nicht gerechnet. Im Schälkartoffelbereich sind dagegen ab kommender Woche von verschiedenen Anbietern weitere Preiserhöhungen für rohe Schälware angekündigt worden. Futterkartoffeln werden nur vereinzelt angeboten. Die Nachfrage ist gering. Das Preisniveau ist zu hoch und Hausschlachtungen kaum noch üblich. Derzeit werden vielerorts Pflanzkartoffeln sortiert sowie der Acker für das Pflanzen der Kartoffeln vorbereitet.

Thüringen
Der Vorrat an packfähiger deutscher Lagerware ist für die Jahreszeit ungewöhnlich knapp. Die noch zur Verfügung stehende Speiseware ist qualitativ oft unzureichend. Die Qualitäten schwanken von Partie zu Partie. Noch ist der Anteil an ausländischen Frühkartoffeln aus Ägypten gering. Der Absatz in den Handelsketten ist verhalten. Deutsche und französische Lagerkartoffeln werden stetig nachgefragt. Das Preisniveau deutscher alterntiger Speiseware hat sich im Vergleich zur Vorwoche nicht geändert. Die Schälkartoffelpreise verharren ebenfalls stabil auf dem Vorwochenniveau.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 27.03.2019

Schlagwörter

Marktinformation, Ostdeutschland, Sachsen, Erzeugerpreise, Speisekartoffel