Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Russland strebt nach Selbstversorgung mit Gewächshausgemüse

19. November 2018

Der Russische Landwirtschaftsminister schätzt, das die nationale Produktion von Gewächshausgemüse 2018 über 1 Million Tonnen liegen wird, und sieht in den nächsten Jahren ein kontinuierliches Wachstum, das eine Produktions von 1,5 Millionen Tonnen erreichen wird, wobei sie nach der Deckung des eigenen Bedarfs streben, berichtet FEPEX.

Bildquelle: Shutterstock.com Gemüse Gurken
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Gewächshausproduktion 2018, die sich im Wesentlichen auf Tomaten und Gurken konzentriert, wird 1,03 Millionen Tonnen erreichen, 12,3% mehr als 2017. Der durchschnittliche Ertrag wird bei 40,6 kg pro m² liegen, während es im Vorjahr 36,9 kg pro m² waren, hieß es.

Wie in dem Auslandsbericht (Boletín de Noticias del Exterior) des Spanischen Landwirtschaftsministeriums (MAPA) berichtet wird, beläuft sich die Produktion von Gewächshausgemüse basierend auf Daten von dem Russischen Landwirtschaftsministerium bis 15. Oktober auf 785.900 Tonnen, 24,3% mehr als in dem gleichen Zeitraum 2017, wovon 483.100 Tonnen Gurken (+14,3%), 290.600 Tonnen Tomaten (+45,5%) und 12.200 Tonnen anderes Gemüse (+24,4%) sind.

Das Wachstum kommt durch die Inbetriebnahme neuer Gewächshäuser und die Modernisierung von alten. Ende 2017 gab es 251 ha Gewächshäuser in Produktion. Aktuell befinden sich rund 450 ha Gewächshäuser im Bau.

Laut der Nationalen Gartenbauvereinigung von Russland werden die inländischen Erzeuger von Gurken dieses Jahr erstmals die Bedürfnisse des Landes fast komplett decken und die Importe werden minimal sein, nicht mehr als 10%. Die wichtigsten Lieferanten von Gurken an Russland sind Iran, China und Weißrussland.

Bei Tomaten kann die Situation der Selbstversorgung dieses Jahr nicht erreicht werden, hieß es, aber die Importe werden auch verringert, wobei sie 2017 60% des Gesamtkonsums ausmachten und 2018 45%. Die wichtigsten Lieferanten von Tomaten sind Aserbaidschan, China und Marokko.

In dem Jahr vor dem Veto, 2013, ist der spanische Export von Obst und Gemüse an Russland auf 160.023 Tonnen im Wert von 148,5 Millionen EUR gestiegen, so Daten von der Zollverwaltung, die FEPEX weiterverarbeitet hat.

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 19.11.2018

Schlagwörter

Russland, Selbstversorgung, Gewächshaus, gemüse