Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Russische Erzeuger stehen hinter Ausdehnung des Embargos

26. Juni 2015

Dem Leiter des Russischen Landwirtschaftsministeriums, Alexander Tkachev, zufolge erwarten die inländischen Erzeuger eine Verlängerung von Russlands Lebensmittelembargo. „Für uns sind die Ergebnisse optimistisch. Wir ersetzten die ausländischen Waren schrittweise, Monat für Monat, und es gibt in unseren Ladenregalen Lebensmittel, die durch inländische (Produkte) ersetzt werden“, sagte der Minister laut eines Artikels des russischen Nachrichtenportals „FruitNews“.

Aepfelbaum

„Im Allgemeinen denke ich, dass die Neuigkeiten bezüglich der Ausdehnung der Sanktionen für die Landwirtschaft auf viel Unterstützung von den Dorfbewohnern, Erzeugern, großen, mittleren und kleinen landwirtschaftlichen Besitztümern treffen werden“, wurde Tkachev zitiert. Seiner Meinung nach haben die Sanktionen die Mondernisierung von Russlands Landwirtschaftsindustrie nur beschleunigt. In vielen Fällen gibt es eine inländische Produktion, die das ausländische Angebot ersetzen könnte, wie der Kartoffelmarkt, sagte er. „Und andererseits haben wir bei Milch, Rindfleisch, Gemüse, Obst, Beeren (angebaut in der Klimazone von Russland) ein klares Verständnis und einen Fahrplan dafür, wann wir in der Lage sein werden, die benötigte Menge an Produkten zu produzieren, die gebraucht wird, um den inländischen Konsum zu erfüllen“, sagte Tkachev.



Quelle: FruitNews

Veröffentlichungsdatum: 26.06.2015

Schlagwörter

Russland, Erzeuger, Ausdehnung, Embargo