Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Real: Mehrweg nutzen – Müll vermeiden

02. August 2019

Frische Produkte, nachhaltig und ohne Plastikverpackung einkaufen: Schon seit September 2018 haben real Kunden die Möglichkeit, Lebensmittel in ausgewählten real Märkten in selbst mitgebrachte Mehrwegbehälter an den Frischetheken verpacken zu lassen.

Foto © real
Foto © real

„Frische unverpackt“ heißt das Konzept, mit dem real einen wichtigen Beitrag zur Vermeidung von Plastikabfällen leistet. Dafür wurden in den vergangenen Monaten neben der Möglichkeit, Mehrwegbehälter an den Bedientheken zu nutzen, unter anderem Mehrwegnetze für die Obst- und Gemüseabteilung eingeführt.

Ab August 2019 wird das Mehrwegkonzept nun auch auf das Bundesgebiet ausgeweitet. So können sich Kunden in nahezu allen Märkten Wurst-, Käse- und Fleischwaren in eigene Behälter verpacken lassen. Darüber hinaus besteht die Option, in den real Märkten, in denen heiße Getränke angeboten werden, diese in selbst mitgebrachte Mehrwegbecher abzufüllen.
„Nachhaltigkeit ist für real eine Haltung“, so real CEO Patrick Müller-Sarmiento. „Dazu gehört auch, bei Verpackungsmaterialien auf Plastikabfälle so weit wie möglich zu verzichten. Unsere Entscheidung, den Einkauf mit Mehrwegbehältern an den Bedientheken zu ermöglichen, lag für uns daher auf der Hand.“

Ein weiterer wichtiger Bestandteil von „Frische unverpackt“ ist die Vermeidung von Plastikabfällen in der Obst- und Gemüseabteilung. real hat deswegen schon im Februar 2019 als erstes Unternehmen im Lebensmittelhandel beschlossen, Plastikbeutel bis Ende 2020 komplett abzuschaffen. Darüber hinaus bietet real verschiedene plastikfreie Verpackungsalternativen: Bereits jetzt besteht für Kunden die Möglichkeit, waschbare Mehrwegnetze zu verwenden. Außerdem wird bei den Verpackungen der Eigenmarke real BIO auf FSC-zertifizierte Papier- und Kartonverpackungen zurückgegriffen, die recyclingfähig sind. Bio-Gurken kommen sogar komplett ohne Plastikfolie aus. Bei Ingwer, Mango sowie Süßkartoffeln aus biologischem Anbau werden zudem Laser-Label verwendet, um die Bio-Ware von den Produkten aus konventionellem Anbau zu unterscheiden.

„Nachhaltigkeit und die Vermeidung von Plastikverpackungen spielen für unsere Kunden eine immer größere Rolle“, sagt Patrick Müller-Sarmiento. „Durch den Verzicht von Plastikbeuteln ab 2020 wird real jährlich 70 Millionen Plastikbeutel einsparen, das entspricht rund 140 Tonnen Kunststoff. Darüber hinaus arbeiten wir im Rahmen unserer Unternehmensstrategie ‚Handeln aus Verantwortung‘ ständig daran, noch nachhaltigere und ressourcenschonendere Lösungen zu finden. Unser Ziel ist es, das komplette Sortiment bis 2030 auf nachhaltig erzeugte Produkte umzustellen.“

Quelle: real

Veröffentlichungsdatum: 02.08.2019

Schlagwörter

Real, Mehrweg, Müll vermeiden, Einzelhandel, Mehrwegbehältern, Frischetheken