Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

QS: Arbeits- und Sozialbedingungen - FIAS-Projekt auf gutem Weg

15. April 2015

Gut ein Jahr nach Beginn des Pilotprojekts zur freiwilligen QS-Inspektion von Arbeits- und Sozialbedingungen (FIAS) ist die erste Zwischenbilanz durchweg positiv: 2.584 Erzeuger- und 60 Großhandelsstandorte der Systemkette Obst, Gemüse, Kartoffeln haben sich seit Anfang 2014 zur Überprüfung ihrer Umsetzung der Arbeits- und Sozialbedingungen bei Fremdarbeitskräften angemeldet. In den durchgeführten Inspektionen lag die Zielerreichung bei den Anforderungen, die an die Betriebe gestellt werden, bei fast 90 Prozent. Die parallel erfolgte Befragung der Bündler und Zertifizierungsstellen zur Praxistauglichkeit und Resonanz der teilnehmenden Betriebe bestätigt: FIAS wird von den Branchenbeteiligten gut angenommen.

Foto: © QS Qualität und Sicherheit GmbH
Arbeits- und Sozialbedingungen - FIAS-Projekt auf gutem Weg. Foto: © QS Qualität und Sicherheit GmbH

Die Initialzündung zur Durchführung des Pilotprojekts kam aus der Wirtschaft. Auf vielfache Nachfrage der Beteiligten nach einer praxisgerechten Überprüfung der betrieblichen Arbeits- und Sozialbedingungen, wurde das QS-Sozialmodul entwickelt. Damit können Systempartner ihr Sozialmanagement freiwillig nach einheitlichen Grundsätzen in einer unabhängigen Inspektion begutachten lassen. Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels, die eine Überprüfung des Sozialmanagements ihrer Lieferanten einfordern, begrüßen die Umsetzung über QS.

Praktische Umsetzung

FIAS ist für alle Systempartner anwendbar, die im QS-System Obst, Gemüse und Kartoffeln erzeugen, transportieren oder handeln, d.h. für Erzeuger, Großhändler und den Lebensmitteleinzelhandel. Die Inspektion kann nur in Kombination mit einem QS- bzw. QS-GAP-Audit durchgeführt werden, ist aber nicht verpflichtend, um am QS-System teilzunehmen. Das Ergebnis hat keinen Einfluss auf die Lieferberechtigung im QS-System. In der internen Systempartnersuche der QS-Datenbank ist ersichtlich, welcher Betrieb sich an FIAS beteiligt. Die Teilnehmer können darüber hinaus noch selbst aktiv werden und anderen, ausgewählten Systempartnern (z. B. ihren Kunden), anhand von zugewiesenen Leserechten das Gesamtergebnis der Inspektion individuell kommunizieren. Sensible Unternehmensdaten in der QS-Datenbank bleiben dabei vor unberechtigtem Zugriff geschützt.

Fortsetzung der Pilotphase

Die Pilotphase von FIAS wird in diesem Jahr fortgesetzt. Seit dem 01.01.2015 ist die FIAS-Checkliste inhaltlich identisch mit der deutschen Interpretationsrichtlinie des GlobalG.A.P.-Sozialmoduls GRASP (Version 2015). Außerdem wurden mit den Revisionen 2015 auch im FIAS-Leitfaden einige neue Anforderungen aufgenommen, die in den Revisionsinformationen auf der QS-Webseite unter „Downloads/Dokumente“ aufgelistet sind. Dort werden zusätzlich neue Arbeitshilfen und Mustervorlagen zur Hilfestellung für die Umsetzung von FIAS für Systempartner angeboten.

www.q-s.de

logo qs

Quelle: QS-Report Obst, Gemüse, Kartoffeln

Veröffentlichungsdatum: 15.04.2015

Schlagwörter

QS, Arbeitsbedingungen, Sozialbedingungen, FIAS, Projekt