Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Prince de Bretagne: Saisonale Verschiebungen im Anbau vieler Gemüsesorten

25. Juni 2018

Die schlechten Witterungsverhältnisse zu Jahresanfang haben dem bretonischen Gemüseanbau sehr zu schaffen gemacht. Wegen der starken Regenfälle konnten viele Parzellen nicht bearbeitet werden. Das hat zu zeitlichen Verschiebungen für die Einpflanzungen geführt, wie Prince de Bretagne berichtet. Der Frost hat dazu geführt, dass die bereits bepflanzten Parzelllen sich nicht im normalen Rhytmus entwickelt haben.
Foto Prince de Bretagne
Artischocken. Foto © Prince de Bretagne

ARTISCHOCKEN

Im Finistere haben die Kulturen am meisten an dem aussergwöhnlichen Frost und den starken Niederschlägen gelitten.
Manche Parzellen wurden dadurch gänzlich zerstört, vor allem was die kleinen Lila Artischocken betrifft, weniger die Castel Artischocken. Wenn auch in vielen Parzellen, vor allem für die Camus Artischocken, das Schlimmste vermieden werden konnte, so haben diese schlechten metéorologischen Bedingungen die Ernte um mindestens 1 Monat, auf Anfang Juni hinausgezögert .

Die Region Côtes d’Armor, mit den wichtigsten Anbaugebieten für Artischocken, war weniger betroffen. Das gute Wetter der letzten Wochen hat das Wachstum beschleunigt, aber die Ernteerwartungen liegen dennoch weit unter den Vorjahreswerten. Es können keine genauen Mengenangaben gemacht werden, aber ab jetzt sind in jedem Fall mehr als 150 Tonnen, auf die verschiedenen Artischockensorten verteilt, verfügbar.

FRÜHKARTOFFELN

Wegen der ungewöhnlich starken Niederschläge war die Einpflanzung der Kartoffelnpflänzchen lange Zeit nicht möglich. Mit starker Verspätung konnte sie dann im März unter guten Bedingungen stattfinden. Z.T. wurden die Kulturen mit Folien geschützt,  um die Reifung zu fördern.
300 Tonnen von Hand geernteter Frühkartoffen stehen z.Z. zur Verfügung und werden in verschiedenen Aufmachungen angeboten, 10 kg lose, oder 1 kg Frischebeutel.

Die Erzeuger wenden Sich heute ganz speziell an SIE, um den Vertrieb dieses traditionsreichen, bretonischen Frühgemüse zu boosten. Wenden Sie sich gerne an uns für Wünsche und Vorschläge zu besonderen Werbeaktionen für die Prince de Bretagne Frühgemüse.

Ab dem 10. Juni steigen die Ernteerwartungen noch erheblich, dann beginnt die zweite Phase, mit entkrauteten, gewaschenen und vorverpackten Produkten. Ab diesem Zeitpunkt sind auch die beliebten 2,5 kg Netze lieferbar !

BROKKOLI / BLUMENKOHL

Für den bretonischen Brokkoli gibt es zwei wesentiche Ernteperioden : Juni und September.
Die Juniernte wird sich dieses Jahr wesentlich verzögern, da wegen der schlechten Witterungsverhältnisse die Einpflanzungen im März/April um fast 3 Wochen verschoben werden mussten. Deshalb wird die Haupterntezeit wesentlich später beginnen : wahrscheinlich vom 20. Juni an bis Anfang Juli, mit hohen Ernteerwartungen, die bis Mitte Juli reichen können. Die einzelnen Brokkoli-Köpfe werden sicherlich unter diesen Bedingungen etwas kleiner ausfallen als gewöhnlich.

Für Blumenkohl waren die Bedingungen zur Einpflanzzeit im März/April ebenso schwierig und dementsprechend wird die erste Ernteperiode wahrscheinlich etwas später, gegen Mitte Juni beginnen. In der ersten Julihälfte ist deshalb mit sehr hohen Erträgen zu rechnen.

MINI-GEMÜSE

Die Produktion von Mini-Gemüse hat ebenfalls sehr unter den extrem schlechten Witterungsverhältnissen im Februar und März gelitten. Folge ist ein Ernteloch von drei Wochen bis zu einem Monat. Alle Gemüsesorten sind davon betroffen (Möhrchen, Rübchen, Mini-Porree und Mini-Beete).

Lesen Sie hier mehr: www.princedebretagne-pro.com

Quelle: Prince de Bretagne

Veröffentlichungsdatum: 25.06.2018

Schlagwörter

Prince de Bretagne, saisonal, Verschiebungen, Anbau, Gemüsesorten