Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Pfalzmarkt eG erreicht die gesteckten Zielvorgaben für das Jubiläumsjahr 2018 und steigert - trotz bundesweiter Hitzewelle - den Warenumsatz

15. Februar 2019

Passend zum 30-jährigen Bestehen hat „Pfalzmarkt für Obst und Gemüse eG“ das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2018 mit einem Umsatzplus von einer Mio. Euro abgeschlossen. Mit einem Warenumsatz von 147 Mio. Euro und einer Produktionsmenge, die nahezu deckungsgleich auf dem Vorjahrsniveau von 225.000 t liegt, konnte Deutschlands Marktführer für selbst erzeugtes Obst und Gemüse die Zielvorgaben des neuen Vorstandsteams erfüllen.

Foto © Pfalzmarkt eG
Die beiden Vorstände Reinhard Oerther (im linken Bild vorne rechts) und Hans-Jörg Friedrich, die seit Anfang 2018 das Steuer fest in der Hand halten, haben gemeinsam mit den rund 150 Mitarbeitern bei Pfalzmarkt eG viel bewegt und für 2019 noch mehr vor. „Erntefrisch aus der Pfalz“ hat – als Markenzeichen für Frische und Liefertreue – bundesweit einen hervorragenden Klang. In der aktuellen Wintersaison versorgt Deutschlands Marktführer für selbst erzeugtes Obst und Gemüse die Verbraucher mit gesunden Vitaminen aus dem „Gemüsegarten Pfalz“ – darunter unter anderem Weißkohl, Schwarzwurzeln, Schwarzrettich, Petersilienwurzeln oder Suppengrün. Foto © Pfalzmarkt eG

Teamleistung und Einsatz können nicht hoch genug bewertet werden!

In Anbetracht des verzögerten Saisonstarts im letzten Frühjahr und der bundesweiten Hitzewelle im Sommer „kann die Teamleistung der 200 aktiven Erzeuger und der insgesamt rund 150 Mitarbeiter bei Pfalzmarkt nicht hoch genug bewertet werden!“ Wie die beiden Vorstände Reinhard Oerther und Hans-Jörg Friedrich, die seit Anfang 2018 die Pfalzmarkt eG leiten, weiter erklären, „wurden wir vom LEH und den Verbrauchern bundesweit als besonders verlässlicher Partner und Direktlieferant geschätzt, der auch unter Extrembedingungen – als aus anderen Regionen nur noch Horrorbilder von vertrockneten Feldern in den Medien gezeigt wurden – weiterhin erntefrisches Obst und Gemüse geliefert hat!“

Vielfalt, die bundesweit hervorragend ankommt: Pfalzmarkt glänzt 2018 mit attraktiven Saisonprogrammen und rund 140 erzeugten Frischeprodukten …

Von A wie Artischocke bis Z wie Zwetschge hat Pfalzmarkt eG rund 140 verschiedene Frischeprodukte mit über 15.000 verschiedenen Artikelvarianten im Programm. Zu den „TOP 3“ bei den Frischgemüsen aus der Pfalz zählten 2018 Bundzwiebeln (82 Mio. Bund), Radieschen (70 Mio. Bund) sowie rund 40 Mio. Kopf- und Blattsalate. Dass die Verbraucher gerne bei Topfrische und Topqualität aus dem Gemüsegarten Deutschlands zugreifen, belegen auch die folgenden Kennzahlen anschaulich: In 2018 haben die 22 Hauptprodukte von Pfalzmarkt eG – darunter Blumenkohl, Zucchini und Kürbis – rund 81 Prozent zum Warenumsatz und 80 Prozent zur Erntemenge beigetragen.

Foto © Pfalzmarkt eG
Mit Erntefrische und Einsatz voll auf Kurs! Eine erstklassige Teamleistung führt dazu, dass Pfalzmarkt eG – trotz verspäteten Starts in die Saison  und bundesweiter Ernteeinbrüche infolge der Hitzewelle im Sommer – die hohen Zielvorgaben für 2018 erreicht: Bei einem Warenumsatz von 225.000 t steigern die 200 aktiven Erzeuger zum Abschluss des Geschäftsjahrs am 31. Dezember 2018 den Umsatz gegenüber 2017 um eine auf insgesamt 147 Mio. Euro. Foto © Pfalzmarkt eG

Investitionen in die Zukunft der drei Standorte zahlen sich „doppelt schnell aus“!

Mit Investitionen in Höhe von 6,5 Mio. Euro hat die „Pfalzmarkt eG“ die Standorte Mutterstadt, Maxdorf und Hatzenbühl gestärkt und fit für den weiteren Wettbewerb gemacht. Vorstandsmitglied Reinhard Oerther sagt: „Die Optimierung der Warenwirtschaft und verbesserte Prozessabläufe in der Logistik sind zwei Beispiele für wichtige Meilensteine, die sich 2018 direkt ausgezahlt haben!“

Um das weitere Wachstum sicherzustellen, hat sich die „Pfalzmarkt eG“ darauf konzentriert – parallel zum Personalaufbau – auch die Mitarbeiterqualifizierung nachhaltig auszubauen. Hans-Jörg Friedrich: „Damit wir gemeinsam mit den Erzeugern unserer bundesweiten Marktstellung gerecht werden, haben wir in den Teamaufbau investiert und uns in zentralen Geschäftsbereichen breiter aufgestellt!“

Standorterweiterung „hängt“ an Hochspannungsleitung

Um die geplante Standorterweiterung von Pfalzmarkt in Mutterstadt anzugehen, ist es erforderlich einen Starkstrommast zu versetzen, der derzeit noch auf der ausgewiesenen Erweiterungsfläche steht. Da dieser Mast Bestandteil einer zentralen europäischen Stromtrasse ist, sind an die Versetzung besonders strenge Vorgaben geknüpft. Pfalzmarkt eG musste deswegen die Zeitplanung anpassen. Die Arbeiten werden voraussichtlich im ersten Halbjahr 2019 abgeschlossen.

Quelle: Pfalzmarkt für Obst und Gemüse eG

Veröffentlichungsdatum: 15.02.2019

Schlagwörter

Pfalzmarkt eG, gesteckten, Zielvorgaben, Jubiläumsjahr, Bundesweit, Hitzewelle, Warenumsatz