Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Peruanische Mango-Exporte an Europa auf 65% gestiegen

15. Juni 2018

Die Saison 2017/18 war die längste, weil die Lieferungen auf dem Seeweg bis zur 17. Woche (29. April) und per Luft bis zur 22. Woche (3. Juni) andauerten. Das erklärte der Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Erzeuger und Exporteure peruanischer Mangos (Asociación de Productores y Exportadores de Mango Peruano, APEM), Juan Carlos Rivera Ortega.

Bildquelle: Shutterstock.com Mango
Bildquelle: Shutterstock.com

Die peruanischen Exporte von Mangos erreichten in der Saison 2017/18 200.000 Tonnen (9.000 Container), ein Anstieg von 11% gegenüber den 180.000 Tonnen, die in der Vorsaison (2016/17) geliefert wurden, sagte Ortega laut Agraria.pe. Er betonte, dass die Lieferungen der Saison, die gerade endete, einen neuen Exportrekord für die Frucht aufstellten. „Wir haben bis jetzt noch nie so viele Mangos gesehen“, fügte er hinzu. Er erklärte, dass diese gute Leistung der Mangoproduktion durch die Menge an Blüten kam, die es gab.

Bezüglich der Zielmärkte sagte er, dass 65% der Gesamtlieferungen der Mangos aus Peru an Europa geschickt wurden (normalerweise 60%), während jene an die USA auf 30% abgenommen haben (wo sie traditionell 35% der Gesamtmenge erwerben). Die restlichen 5% gingen an Neuseeland, Chile, China, Japan und Südkorea.

Quelle: Agraria.pe

Veröffentlichungsdatum: 15.06.2018

Schlagwörter

Peru, Mango, Exporte, Europa