Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Österreich: Zwiebeln im Inland gefragt, Preise unverändert

05. April 2017

Der österreichische Zwiebelmarkt war im Februar gut ausgeglichen. Der Inlandsabsatz ist weiterhin sehr erfreulich. Durch witterungsbedingte Engpässe, bei Frischgemüse aus Südeuropa, griffen die Konsumenten offenbar verstärkt auf heimisches Lagergemüse zurück.
Bildquelle: Shutterstock.com Zwiebeln
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Exportgeschäfte blieben überschaubar, kamen jedoch auch wieder in Schwung. In Ost- und Südosteuropa sorgen günstige europäische Mitbewerber für einen gewissen Preisdruck. Für lose Ware, in Kisten sortiert, werden je nach Qualität und Größe meist 9 bis 13 EUR/100 kg bezahlt.

Preisanstieg bei Karotten

Der NÖ Karottenmarkt präsentierte sich gut ausgeglichen. Die winterlichen Temperaturen in den letzten Wochen sorgte für stetigen und sehr zufriedenstellenden Inlandsabsatz. Dank gut laufender Geschäfte konnten die Inlandspreise angehoben werden. Für Ware im 1kg–Sack, ab Packstelle ohne Überverpackung, werden nun meist 50 bis 55 EUR/100 kg bezahlt. Im Export waren Preiserhöhungen noch nicht umsetzbar, hier sind die Mitbewerber mit niedrigeren Preisen stark vertreten.

Quelle: AMA-Marktbericht Obst und Gemüse - Februar 2017

Veröffentlichungsdatum: 05.04.2017

Schlagwörter

Zwiebeln, Preise, Karotten